Archiv des Oktober, 2009

Wie hieß die nochmal?

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 31|10|2009.

Willkommen zu unserer Reihe “lustige Nachnamen”.

Finde den lustigen Nachnamen. (Klick vergrößert)

Finde den lustigen Nachnamen. (Klick vergrößert)

Bahnhofsnotdurft

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 31|10|2009.

Warum es auf Bahnsteigen manchmal streng riecht?

Bahnhalt Grünewalt - 30|10|2009

Bahnhalt Grünewald - 30|10|2009

Erkennt ihr’s?
Nein?
Dann bitte hier unten klicken.
(mehr …)

Mehr Licht

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 30|10|2009.

Fotografen Grundregel: Je weniger Licht ich hab desto länger muss ich (bei gleicher Filmempfindlichkeit a.k.a. ASA a.k.a. ISO) belichten.
Was also tun, wenn ich weder Lichtzelt noch Baustrahler noch sündhaft teure Photonenkanonen (a.k.a. Blitzgeräte) mein Eigen nenne?
Improvisieren.
Lange belichten und mit den LED Taschenfunzeln für dynamisches Lichtspiel sorgen.
Angewandtes Lightpainting sozusagen.
Macht Spaß und sieht gut aus… find’ ich.

Photonenfunzel

Photonenfunzel

Photonensammler

Photonensammler

Ich zahl nich.

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 28|10|2009.

Laut SpOn möchte der ProsiebenSat-Punkt-1-Media-AG demnächst Glotz-Gebühren erheben um sich vom kränkelnden Werbemarkt unabhängiger zu machen.
Hab ich das richtig verstanden? Wir sollen in Zukunft für den Mist auch noch zahlen, den ProSieben, Sat.1, kabel eins, N24 und 9Live absondern?
Klar!
Mal schauen – was hätten wir denn da?

  • Dämliche “Szene”magazine mit debil haspelnden Moderatorimitationen a la “taff”,”SAM” oder “Red!”
  • Populärwissenschaftlich angehauchte Magazine für die Einsteins der Zielgruppe (“Galileo Mystery” & Co.)
  • Die große SamstagabendunterhaltungfürdieganzeFamilie a.k.a. “Schlag den Raab”
  • Diverse Ich-komm-ganz-groß-raus-Formate nach dem bekannten “Popstars” oder “GermanysNextTopMoppel” Schnittmuster
  • Richter,Polizisten und Ermittler mit fast (aber nicht ganz) echten Fällen: Salesch, Hold, Niedrig und Kuhnt, Lenßen und Partner, Tim und Struppi…
  • diverse Uralt-Schinken bei KabelEins die man alle schon drölf mal gesehen hat.

Zugegeben, es gibt auch tolle Formate. Aber Switch reloaded schau ich mir auf Youtube an, Stromberg würde ich zur Not auf DVD kaufen und von Sonya Kraus hab ich nen Starschnitt.

Also, liebe Prosiebensatdings-Marketing-Spezialisten: Das mit dem Bezahlfernsehen hat ja schon bei Premiere nicht geklappt. Und die hatten krassen Sport und echte Blockbuster im Programm. Naaa? Fällt euch was auf?

Begierde

Verbrochen von Sabine und zwar am 27|10|2009.

Ja! Auch eine Frau jenseits der 40 kann dieses Gefühl noch verspüren! Sehr zum Leidwesen des Herrn Olsen bezieht es sich aber zur Zeit nicht auf ihn. ;-)

Das aktuelle Objekt meiner Begierde ist nämlich dies hier:

Fuji

Mit freundlicher Genehmigung der FUJIFILM Electronic Imaging Europe GmbH

Die Fuji Finepix S200EXR!

Der Herr Olsen kann das aber leider überhaupt nicht verstehen. Schliesslich habe ich doch eine tolle Kamera:

Exilim

Irgendwie sehen die beiden Kameras doch schon völlig anders aus. Von den enormen Unterschieden in den Möglichkeiten, die man damit hat, mal ganz zu schweigen!

Und ausserdem könne ich ja auch Herrn Olsens 500D benutzen!
Aus diesem letzten Satz hat sich am Sonntag eine recht putzige Diskussion entwickelt, in der dann Sätze vorkamen wie “Ich benutze ja auch nicht deine Schlüpper!” oder Herrn Olsens Versuch einen Vergleich anzustellen: “Wenn du einen Ferrari in der Garage stehen hast, den ich auch fahren kann, dann stell ich mich doch nicht hin und sage ich will einen Smart fahren!”. Also wenn ich jemals so viel Geld habe, dass ich einen Ferrari in der Garage stehen habe, sollte Herrn Olsens Wunsch nach einem Smart doch eigentlich auch noch drin sein, oder?! ;-)

Ok, diese Kamera ist für jemanden wie mich, der von der Technik des Fotografierens so viel Ahnung hat wie Flagellaten vom Differentialrechnen, vielleicht etwas überdimensioniert, aber ich motz ja auch nicht darüber, dass Männer den Führerschein machen dürfen, obwohl sie vom Autofahren keine Ahnung haben.
Aber mal im Ernst, wie erkläre ich meinem geliebten Göttergatten, dass ich diese Kamera die er mir vor einigen Jahren geschenkt hat, nicht wollte, sie mir viel zu klein und unhandlich ist und ich es toll finde, wenn ich an einem Objektiv drehen kann (auch wenn ich keine Ahnung habe was ich mit der Rumdreherei gerade für technische Dinge in Bewegung setze). Das Foto der Exilim habe ich zwar mit der 500D und dann auch noch mit einer Festbrennweite geschossen, aber ich hätte gerne meine eigene schöne Kamera! Und die Finepix S200EXR ist auch laut den Testberichten ein ganz ganz feines Teilchen!

Und deswegen geht die zweite Hälfte meines “Trödel-Einkommens” von Samstag – die erste Hälfte hab ich ja Herrn Olsen geschenkt, damit er seine geliebte Festbrennweite “wiederbekommt” – in die Sparsocke, dann hoffe ich noch auf einen weiteren guten Gewinn bei diesem Online-Auktionshaus und vor allem auf einen extrem gutgelaunten Weihnachtsmann, denn ich war dieses Jahr wirklich ganz besonders lieb (glaub ich jedenfalls…oder war’s letztes Jahr?? Könnte auch sein, dass ich mir das für’s nächste Jahr vorgenommen habe…hmmmm!).

Projekt 52 – 43 (Quadratisch – praktisch – gut)

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 26|10|2009.

Dieses Thema schrie ja geradezu danach etwas nicht-quadratisches quadratisch zu machen.
Und da ich schon immer mal eines dieser cubism-o-matic-Bilder machen wollte…
…aber seht selbst:

Cubisoider Fliegenpilz

Gewürfelter Fliegenpilz (Klick vergrößert)

Ich weiß, ich weiß… das Thema lautet eigentlich “quadratisch” und nicht “würfelförmig” und über “praktisch” und “gut” lässt sich streiten.
Erbsenzähler! (-;

Dies ist der dreiundvierzigste Wochenbeitrag zum Projekt 52 von Sari.
Das Wochenthema lautete “Quadratisch – praktisch – gut”.
Mehr Infos zum Projekt.

Dieselwaffel

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 24|10|2009.

Was braucht man eigentlich alles für eine leckere Männerwaffel?

Zubehör

Zubehör

(mehr …)

Dusk

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 23|10|2009.
sunset

Sonnenuntergang - Klick vergrößert

Busy

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 23|10|2009.

Eigentlich war der Schreibtisch dafür gedacht in gut einem Dreivierteljahr daran Hausaufgaben zu machen.
Finn hat ihn jetzt schon in Beschlag und nutzt ihn hauptsächlich zum Malen und 3-Fragezeichen-Hören.

A clean desnk is a sure sign of a sick mind.

A clean desk is a sure sign of a sick mind.

Dank an dieser Stelle an den Opa für die vermutlich unzerstörbaren Büromöbel.

Genagelt

Verbrochen von Sabine und zwar am 22|10|2009.

Im Jahr 2000 habe ich mich noch in Bayern das erste Mal in ein Nagelstudio begeben. Meiner lieben Carmi sei Dank war ich vier Jahre lang ein treuer Gast im Nagelstudio Brunner in Odelzhausen. Dann kam Finn und die 2 Stunden, die ich mit Ratschen, rauchen, Latte trinken und nebenbei auch mal Fingernägel machen brauchte, waren zeitlich einfach nicht mehr drin.

2008 fing ich kurzfristig mal wieder damit an, in Düsseldorf. In einem dieser “Asia-Fast-Nail-Studios”, nur um es mal auszuprobieren. Das Ergebnis war nicht schlecht, aber die sicherlich sehr netten Damen unterhielten sich kaum und wenn dann nur untereinander und dann auf “ausländisch”. Für diese Art von Massenabfertigung war mir das dann einfach zu teuer.

Nun hat am 01.10. meine Lieblingsschwägerin ja meinen Lieblingsschwager geheiratet  und da ich auf dem Weg zur Arbeit an insgesamt drei Nagelstudios vorbeikomme und an einem der Aushang “Nagelmodelle gesucht” hing, dachte ich mir, dass die Hochzeit ja ein gegebener Anlass wäre meine Fingernägel mal wieder hübsch zu machen.
Gedacht getan! Eine Woche nachdem ich in diesem Studio war, fingen die Seiten meiner Nägel an Luft zu ziehen. Das habe ich mir noch eine weitere Woche angesehen und bin dann wieder dorthin um zu reklamieren. Zwei Nägel waren schon fast am wegbrechen und mussten bis zum “Reparatur-Termin” geklebt werden. Das ich den Kleber überall auf den Fingern hatte, war mir auch schon fast egal.
Der Termin kam, ich ging hin, jeder Nagel hatte bis dahin Luft gezogen und das Gel wurde ein Stückchen runtergefeilt und der Nagel dann komplett neu mit Gel überzogen. Nicht nur, dass man den Übergang von neuem zu altem Gel sehr stark sehen konnte, diesmal dauerte es keine zwei Tage und schon hatte ich wieder Luftblasen zwischen Gel und Fingernagel. Geht gar nicht!!!

Ich hatte die Nase voll und wollte den Mist nur noch von den Fingern kriegen. Einen Termin dafür hätte ich aber erst nächste Woche bekommen, also bin ich einfach zwei Häuser weitergangen und durfte heute wiederkommen. Wie gesagt, eigentlich wollte ich das Zeug komplett abhaben, aber die unglaublich nette Studiobesitzerin Frau Schröder hat mich dann davon überzeugt es doch nochmal zu versuchen und dem Können ihrer “Mannschaft” eine Chance zu geben. Ich muss jetzt noch bis Dienstag mit neun grottenhässlichen und einem schönen Nagel durchhalten, denn mir wurde kostenlos ein “Probenagel” gemacht. Und Mädels, ich hab mich wie damals in Bayern gefühlt! Nette Atmosphäre und das Ergebnis hat mich komplett überzeugt.

Hier der Beweis:

Fingernägel1

Und hier kann man die unterschiedliche Dicke sehen. Wenn man solche “Klumpen” auf den Nägeln hat, ist das nicht so witzig.

Fingernägel2

Ich freu mich auf jeden Fall schon auf Dienstag und bin richtig froh, dass ich mich überzeugen lassen habe.


blogoscoop