Archiv des Dezember, 2010

Es kommt…

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 30|12|2010.

… das Jahr 2011.

Deshalb w├╝nschen wir allen Leserinnen und Lesern unseres kleinen Blogs einen guten Rutsch und allet Jute.
Im kommenden Jahr werde ich wieder an Saris Projekt52 teilnehmen. Es wird also jede Woche mindestens ein neues Bild geben.
Dazu nat├╝rlich jede Menge Fotografie-Dummschnack, Neues aus unserem Meerwasser-Aquarium, Solingen-Content und hoffentlich ein paar FinnSpeaks. Wir werden sehen. Ihr hoffentlich auch. Mahlzeit.

Fotor├╝ckblick 2010

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 27|12|2010.

Yup, jetzt ist es fast rum, das Jahr 2010.
Und gerade fotografisch hat sich im letzten Jahr einiges bei mir getan.
Ich mache lange nicht mehr so viele Bilder wie fr├╝her – und das obwohl ich die Kamera sehr sehr oft dabei habe.
Mittlerweile frage ich mich h├Ąufig, ob es sich ├╝berhaupt “lohnt” den Ausl├Âser zu dr├╝cken. Passt das Licht? Gibt es st├Ârende Elemente? W├╝rde ich das Bild daheim ohnehin aussortieren? W├╝rde ich es ver├Âffentlichen?
Lautet die Antwort auf eine der Fragen “Nein”, so kr├╝mme ich immer seltener den Zeigefinger.
Ausnahmen gibt es nat├╝rlich. Schnappsch├╝sse. Wenn es wichtiger ist, den Augenblick fest zu halten als auf das zu achten, was die Lehrb├╝cher zum Thema “sch├Ânes Bild” zu sagen haben. Aber das sind in der Regel Bilder, deren Betrachtung nur innerhalb eines engen Personenkreises (i.d.R. der Familie) Sinn ergibt.

Selbst auf dem People-Sektor bin ich ein wenig weiter gekommen – dank meiner Frau und Schwesterchen Conny, die sich todesmutig und h├Âchstgeduldig zur Verf├╝gung gestellt haben.┬á Mit dem herum kommandieren menschlicher Models tu’ ich mich aber nach wie vor schwer.
Auf Konzerten ist das ganze schon ein wenig einfacher. Jedenfalls brauchte ich diesen Jungs keine Posen zurufen. (-:

2010 habe ich au├čerdem das aller erste Mal f├╝r einen Web-Dienst bezahlt. F├╝r flickr. F├╝r mich gibt es keine bessere Bilder-“Community”.
Ja, nat├╝rlich gibt es auch dort die “sch├Ânes Bild” – Kommentierer, oder die “Favst Du mich Fav ich Dich”-Claqueure; die fallen aber nicht so in’s Gewicht, weil die “Interessantheit” eines Bildes von einem Algorithmus ermittelt wird, der ziemlich oft entweder meinen Geschmack trifft oder mir Lust auf was neues macht.
Auch f├╝nf meiner Bilder hat dieser Blechdepp bereits unter die t├Ąglichen Top500 (nennt sich im flickr-Jargon “Explore”) gek├╝rt. Freude!
Nicht zuletzt gibt es einen ganzen Haufen interessanter Leute bei flickr, die mich inspirieren und mir auch mal geh├Ârig die Meinung geigen. Fein. Daf├╝r geb ich gern 2 Euro im Monat aus.

Noch eine Premiere f├╝r mich war der Besuch der Photokina. Und kaum wusste ich, wie mir geschah, da war ich auch schon geliftet.

Was das Hobby anbelangt also ein durchaus ergiebiges Jahr.

Und weil ihr so sch├Ân bis zum Ende gelesen habt gibt’s jetzt auch noch meine pers├Ânlichen Top 3 des vergangenen Jahres.
Die, und noch nen ganzen Haufen anderer recht ansehnliche Machwerke gibt’s in ganzer Pracht, mit noch mehr Farben und in voller Aufl├Âsung auf meinem flickr-Stream. Nur f├╝r den Fall, dass ihr den noch nicht kennt…

Haus M├╝ngsten

Haus M├╝ngsten - im Schatten der Br├╝cke (Klick macht gro├č)

Golden Hour

Golden Hour - Merville, France (Klick macht gro├č)

Fr├╝h

Fr├╝h. Sehr Fr├╝h. (Klick macht gro├č)

Landschaft

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 26|12|2010.
Landschaft

Landschaft (Klick macht gro├č)

Landschaft.
Da w├Ąre ich jetzt nicht drauf gekommen. Stand ja auch nur mitten in der Bremer Pampa.

BEI MINUS DR├ľLFZIG GRAD!!!!

Achso…

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 25|12|2010.

Merry christmas.
Everyone.

Bremen, Feldmark

Bremen, Feldmark, Osterholz (Klick macht gro├č)

Das Fotografie-Wort des Jahres

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 21|12|2010.

Es gibt das Unwort des Jahres, das Wort des Jahres, das Jugendwort des Jahres und noch einen ganzen Haufen anderer Jahres-W├Ârter. Kann man alle hier nachlesen.
Was es noch nicht gibt ist das Fotografie-Wort des Jahres.
Jedenfalls nicht, dass ich w├╝sste.
Und genau das suche ich dieses Jahr.
Dazu brauche ich eure Mithilfe.
Postet euer Fotografie-Wort des Jahres 2010 in die Kommentare.
Das kann ein Begriff sein, der euch im vergangenen Jahr besonders besch├Ąftigt hat, der euch auf die nerven ging, den ihr noch nie vorher geh├Ârt habt oder den ihr aus irgend einem anderen Grund f├╝r originell haltet.
Begr├╝ndung w├Ąre auch sch├Ân.
Ich setze mich dann ├╝ber die Feiertage hin und mache eine Abstimmung draus und den Gewinner gebe ich dann Neujahr bekannt.
Zu gewinnen gibt es ├╝brigens nix… von Ruhm, Ehre und nem Backlink abgesehen.

Ich leg mal vor:

Bokeh” – Hab dieses Jahr erst gelernt, was das ├╝berhaupt ist. Der Begriff, wie auch der Effekt selbst ist momentan recht strapaziert.

Und jetzt seid ihr dran.
ZackZack!
Bin gespannt auf eure Vorschl├Ąge…

Warnschild

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 19|12|2010.
B...eten...der

B...eten....der WTF? (Klick macht gro├č)

Ich bin dann trotzdem einfach mal weiter gegangen. Passiert ist nix. Der Elektrozaun stand nicht unter Strom. (-:

Aus dem Fenster

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 18|12|2010.

In Solingen nix neues.
Vom Schnee mal abgesehen. Da f├Ąllt regelm├Ą├čig neuer.

Schnee im Garten

Aus dem Fenster Geknipse (I) - Klick macht gro├č

Schnee im Garten

Aus dem Fenster Geknipse (II) - Klick macht gro├č

Wintereinbruch reloaded

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 13|12|2010.

Ich war gerade nochmal drau├čen.
Schippen.
Und knipsen.

Wir stellen ein

Wir stellen ein. Schneeschipper. (Klick macht gro├č)

Kommt nicht mehr hoch. Der O-Bus

Endstation. Jedenfalls solange kein Schlepper kommt. (Klick macht gro├č)

Kanaldeckel mit Schneehaube

Zur Unterwelt... (Klick macht gro├č)

Das Jahr in Bildern (aber ohne Jauch)

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 12|12|2010.

Lustiges Spielzeug.
Mit “Pummelvision” kann man zum Beispiel seinen flickr-Fotostream mit 3 oder 4 Klicks in ein Video verwandeln.
Hier also mein fotografischer Jahresr├╝ckblick 2010 – kontextfrei aber mit nettem Groove:
YouTube Preview Image
Meinen Flickr-Fotostream in langsam und ohne Mukke (daf├╝r aber mit mehr Megapixeln) gibt’s ├╝brigens hier.

Weihnachtspop

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 06|12|2010.

Nein, nicht was ihr denkt.
Ich meine weihnachtliche Pop-Musik.
Dass ich nicht der gerade eine wandelnde Romantik-Granate bin d├╝rfte jeder wissen, der mich ein wenig n├Ąher kennt. Ich mag zwar James Blunt, die alte Gitarrenheulsuse aber romantisch? Ich? Nein.
Deshalb kann ich auch mit Weihnachtlicher Popmusik absolut n├╝scht anfangen.
Bei “Last Christmas” von Wham kriege ich Ausschlag an schwer zug├Ąnglichen Stellen.
“Do they know it’s christmas…?” erzeugt bei mir Kr├Ąmpfe und wenn ich “Driving home for christmas” h├Âre versp├╝re ich einen gewissen drang dazu mein absolutes Geh├Âr dem Dienste der Wissenschaft zu spenden.

Driving home

Driving home for dingsbums. Solingen. Sch├╝tzenstra├če (Klick macht gro├č)

Mein meist gehasster Weihnachtspopsong ist aber ein ganz anderer.
Er bedient sich eines furchtbaren synthetischen Wah-wahs und rhythmischer Schellenkl├Ąnge und seit gestern wei├č ich auch, wer ihn verbrochen hat. Ausgerechnet Paul McCartney. Grauslich.
Aber h├Ârt selbst:
YouTube Preview Image


blogoscoop