Archiv der Kategorie: 'Das Pü'

RIP, Dicker!

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 20|09|2010.

Sabine hat heute das 4. OlsenbandenMitglied von seinem Leid erlösen lassen.
War besser so.
Ich werd mich immer an dich erinnern, Du bekloppte Fellgurke. \-`;

Das vierte Mitglied der Olsenbande, unser Hauskater "Das Pü".

Ein Nachruf.

Blaugrün

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 05|02|2010.

Ich feile gerade an einem Stöckchen für Fotografen und jene, die sich dafür halten.
Da es sich (ihr ahnt es) nicht um ein einfaches “WarumfotografierstDuundwomit?”-Holz handelt dauert das ganze ein wenig länger.
Um euch die Wartezeit zu versüßen hier ein wenig Katzencontent.

Das vierte Mitglied der Olsenbande, unser Hauskater "Das Pü".

Das vierte Mitglied der Olsenbande, unsere Fellgurke "Das Pü".

Und nein, das sind keine Kontaktlinsen.

Pü = doof!

Verbrochen von Sabine und zwar am 17|01|2010.

Was haben wir uns den Mund fusselig geredet! Als uns einfiel, dass er uns ja nicht hören kann, haben wir gestikuliert wie die Wilden. Als er uns immer noch verständnislos ansah haben wir es ihm ungefähr 10x vorgemacht und zwar jeder Einzelne aus der Familie! Wir sind deswegen knapp an einer Ehekrise vorbeigeschliddert und Finn war völlig verzweifelt

Es hat nix genützt, das Pü kapiert einfach nicht wie man puzzled

Püchen

Verbrochen von Sabine und zwar am 07|12|2009.

Mir schlägt das Herz bis zum Hals, mir ist schlecht und ich habe Kopfschmerzen. Wie’s mir geht weiß ich also, aber mir wäre es lieber ich wüsste wie es dem Pü geht!
Nachdem ich heute mit der Tierärztin telefoniert habe um ihr zu schildern wie das Wochenende verlaufen ist, bleibt mir heute gegen 17:00 Uhr wohl nur noch ein Gang. Ich klammere mich an die Hoffnung, dass meine Eindrücke falsch sind und sie mir nachher sagen wird, dass es doch nicht sooo schlimm sei und er nicht eingeschläfert werden muss.

Aber was ist, wenn diese Hoffnung eine Falsche ist? Wie soll ich die richtige Entscheidung treffen?? Und habe ich so viel Vertrauen in die Tierärztin, dass ich ihrem Urteil glauben werde? Ich weiß es nicht und ich werde es wohl sehen. Aber egal wie es ausgeht, das Wichtigste ist die richtige Entscheidung FÜR das Pü. Drückt mir bitte die Daumen, dass ich das Richtige tun werde.

Edit:
Wir leben alle noch! Der Schilddrüsenwert des Püs ist katastrophal und das trotz bereits hoher Dosis des Schilddrüsenmedikaments seit April. Die Tierärztin setzt jetzt auf alles oder nichts. Erhöhung der Dosis, was allerdings auch gefährlich ist. Sollte damit keine Besserung eintreten, werden wir um den ja bereits für heute angesetzten “Termin” nicht mehr herumkommen. Wir haben lange geredet und überlegt und sind zu dem Schluß gekommen, dass das Pü diese Chance noch verdient hat!! Jetzt heisst es abwarten. Und ich bin so was von fix und fertig, ich geh gleich in’s Bett!

Kurzes Pü-update

Verbrochen von Sabine und zwar am 04|12|2009.

Die Tierärztin und ich sind und einig: Keine Betablocker mehr! Wenn es ihm damit so schlecht geht, leidet er nur und kann trotzdem an einem Hirnschlag sterben und falls der Herzschlag sich ohne die BB wieder zu stark erhöht, kippt er vielleicht einfach irgendwann mal um – aber ohne Leiden!

Wir stellen uns darauf ein und wissen Bescheid, aber mir ist es definitiv lieber so. Ich sehe ja jetzt schon nach einem Tag ohne BB, dass er fitter ist, ab und zu wieder im Schweinsgalopp durch die Gegend hoppelt und weniger ängstlich ist!

Meine kleine persönliche Hölle

Verbrochen von Sabine und zwar am 02|12|2009.

Die habe  ich ansatzweise heute zwischen 18:40 und 19:05 Uhr erlebt!

Ich sitze an meinem Laptop und will Kommentare beantworten, als es auf einmal an der Wohnzimmertür rummst. Ich springe auf und da liegt das Pü auf der Seite, bewegt nur noch die Pfoten langsam auf und zu und guckt mich völlig verstört an.

Ich kriege den absoluten hysterischen Anfall, schreie den armen Herrn Olsen an, er soll beim Pü bleiben, während ich völlig hektisch nach der Visitenkarte meiner Tierärztin suche. Während ich zitternd die Nummer in’s Telefon eingebe versucht das Pü wohl die Treppe hochzugehen und fiel dabei wohl immer wieder eine Stufe runter, bis Herr Olsen ihn dort endlich wegträgt. Natürlich ist beim Tierarzt besetzt, Finn ist in der Badewanne, Herrn Olsen brennt langsam das Essen an und mein Kater fegt auf einmal mit einem unglaublich dicken Schwanz an mir vorbei um sich sofort wieder auf den Boden fallen zu lassen.

Herr Olsen sagt nur ich soll das Pü einpacken und direkt zum Arzt fahren, aber ich habe schreckliche Angst, das er mir während der Fahrt wegstirbt. Zwischen wählen, auflegen und ständigem Jammern “Was soll ich bloss tun?”, stecke ich das Pü in die Box und bekomme endlich eine freie Leitung. Einer kurzen unzusammenhängenden Erklärung folgt von mir dann doch nur noch ein “Ach, ich fahre jetzt los!”, von der anderen Seite kriege ich gerade noch das “Ok, ich sage Frau Doktor Bescheid.” mit und schon sitze ich völlig aufgelöst im Auto.

Ich traue mich nicht in die Box zu gucken und der Verkehr ist eine Katastrophe. Jeder Solinger Autofahrer scheint sich gegen mich und das Pü verschworen zu haben. Ich bin der Überzeugung das Pü hat Atemprobleme, aber es sind nur die  Bremsen die leise quietschen.

Endlich beim Tierarzt angekommen, werde ich direkt durchgewunken. Ich hab die Box noch nicht auf den Tisch gestellt, da ist die Ärztin schon da und nimmt den Deckel vorsichtig ab.

Gestern Abend beim Tierarzt war der Puls vom Pü schon nicht mehr zählbar, er lag über 220 Schläge die Minute. Also hat er Betablocker verschrieben bekommen. Eine viertel Tablette habe ich ihm heute nach der Arbeit gegeben. Der Puls lag nun bei 160. Die niederschmetternde Diagnose der Tierärztin heute:
Ohne die Betablocker wird er definitiv an einem Herzinfarkt sterben! Mit den Betablockern kann es zu einem Hirnschlag kommen. Da die Organe durch den viel zu hohen Puls extrem mit Blut versorgt wurden was nun durch die Betablocker verringert wird, können die Organe das jetzt als Unterversorgung erachten und im Hirn wird ein Schlaganfall ausgelöst.

Nun hat das Püchen erstmal eine kreislaufstabilisierende Spritze bekommen und die Betablocker werden auf 1/8 Tablette reduziert. So langsam hat er sich jetzt auch wieder berappelt und ich mich übrigens auch!

Nachtrag:
Anscheinend haben sich die “Zusammenbrüche” aufgrund eines Schrecks ereignet. Beim ersten Mal muss er sich fürchterlich vor dem Wäschekorb erschrocken haben, als er im Schweinsgalopp zum Katzenklo in den Keller wollte und das Ding auf einmal dort stand. Nach dem Tierarzt traute er sich nämlich nicht mehr aus dem Wohnzimmer raus. Als ich irgendwann merkte, dass er dringend zur Toilette wollte, aber sich nicht raustraute, bin ich mit ihm auf dem Arm runtergegangen. Dabei hat er sich in meine Schultern regelrecht verkrallt und ging, nachdem ich ihn vor dem Klo abgesetz hatte, die Treppe bis zur Hälfte gleich wieder hoch. Dann blieb er abrupt stehen und starrte auf etwas hinter mir: ein Tuch, was dort seit drei Jahren hängt…! Er fing an zu schwanken und ich konnte ihn gerade noch auffangen, bevor er die Treppe runterfiel. Dabei hat er mich und sich erstmal vollgepüschert und lag dann für einige Minuten völlig bewegungslos auf den Fliesen. Kurz darauf war er wieder (fast) normal.

Nur aus dem Wohnzimmer wollte er partout nicht mehr raus, also steht ein Katzenklo jetzt seit der Nacht im Wohnzimmer :-(

Catcontent from outer space

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 01|07|2009.

Das Ehemonster hatte beim letzten Inhouse-Photoshop-Workshop eine geniale Idee.
Das Pü könnte man ja, angesichts seiner teilweise nervigen Marotten, manchmal echt zum Mond schießen.
Hier meine Umsetzung.

Das Pü. In eine Umlaufbahn gephotoshopped (KliMaGro)

Das Pü. In eine Umlaufbahn gephotoshopped (KliMaGro)

2 1/2 Männer im Haus…

Verbrochen von Sabine und zwar am 05|05|2009.

… und nur Ärger mit denen ;-)

Zumindest gestern und heute: Herr Olsen hat schlechte Laune – kann ja mal vorkommen, aber ich mag es überhaupt nicht, wenn ich nicht weiß warum und nicht helfend eingreifen kann!
Finn hat zwei (!!) Tage vor seinem 5. Geburtstag eine bakterielle Bindehautentzündung und das Pü hat zwar bessere Schilddrüsenwerte, dafür haben sich die Leberwerte stark verschlechtert.  Wat’n Schietkram alles!

Dafür habe ich immerhin heute alle Geschenke für das kleine Fahrradmonster bekommen und gerade kriegte ich einen Anruf: Mein heißersehnter Vorstellungstermin hat geklappt. Also bitte bitte am Montag 1o.oo Uhr Daumendrücken!!

Irgendetwas stimmt hier nicht…

Verbrochen von Sabine und zwar am 17|03|2009.

puechen

Ganz ehrlich, ich hab mich höllisch erschrocken, aber es war dann doch ganz harmlos ;-)

Die ganz private Hölle einer Hauskaterbesitzerin

Verbrochen von Sabine und zwar am 24|02|2009.

Ok, er war schon öfter weg, aber nur kurz und immer habe ich ihn schnell wiedergefunden, aber heute bin ich geschlagene zwei Stunden wie ein aufgescheuchtes Huhn durch die Gegend gerannt…

Das Pü ist verschwunden! Erst habe ich das Haus auf den Kopf gestellt, alle möglichen und unmöglichen Stellen abgesucht, nix zu sehen von der weißen Fellgurke. Dann stand ich vor der Frage ob ich ihn draussen suchen soll, aber wo? Die eine Seite wäre der Horror für mich, denn da ist eine vielbefahrene Straße und was das für einen tauben Kater heisst, ist wohl klar und ich hatte keine Lust auf einen wahrgewordenen Albtraum!

Die andere Seite wäre für mich wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen: Gärten, Felder und Wald. Davon abgesehen war das Pü jetzt schon seit gut 1 3/4 Stunden weg. Er hätte also überall sein können.
Während mir das Herz bis zum Hals schlug und ich im Wohnzimmer stand und überlegte, was jetzt sinnvoll wäre, sah ich im Augenwinkel etwas Weisses vorbeihuschen. Da stand das Pü auf der Treppe zur Terassentür, das Maul weit aufgerissen und am Luft schnappen. Kaum hatte ich die Tür aufgemacht, war er auch schon nach drinnen verschwunden, die Treppe hoch und stand hechelnd, “aufgeplustert”  und abwartend im ersten Stock.

Wie auch immer er rausgekommen ist – muss ja eine Unaufmerksamkeit meinerseits gewesen sein – wo immer er sich zwei Stunden rumgetrieben hat, er muss etwas erlebt haben, was ihn fast zu Tode erschreckt hat, denn so wie er hier hereingeschossen kam, hat er nach zwölf Jahren wohl eins endlich gelernt:

My Home is my castle!


blogoscoop