Archiv des Januar, 2008

Finnspeak (38) – Opi-Nuss

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 31|01|2008.

Finn: “…Viiiiiivaaaaa Colonia. Wir lieben das Leben, die Liebe Opi Nuss…”*



*) für die nicht Rheinländer “…und die Lust…”

Gebr. Schultze GmbH – Schuhe, Miederwaren, Nuklearbrennstoffe

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 31|01|2008.

Kein Witz jetzt.
Da bekomme ich eine Kontaktanfrage von einem Xing-Mitglied weil dieses der Meinung ist, viel von dem zu bieten, was ich suche.
Und dann steht da sowas im Profil:
XxXxxx GmbH, Handel, It Consulting, Tierbedarf
Was passt hier nicht?
Genau.
Es heißt “IT-Consulting”.

Chihuahua

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 31|01|2008.

Wie man ja weiß, bestehen 0,000001% aller Songtexte aus gequirltem Unsinn.
(Die restlichen 99,999999 aus gequirltem Unsinn in Reimform)*
Um diese Theorie zu bestätigen hat mein Lieblingscartoonist in seinem Blog dazu aufgerufen, Schwachsinnstextfragmente einzusenden.
Aus dem eingesendeten Unfug hat die deutsche Band “RIVO DREI” einen Song gemacht:
YouTube Preview Image
Und das ganze klingt jetzt auch nicht schlimmer als das, was man sich tagtäglich im Lokalradio anhören muss.
Warum ich das schreibe?
Weil das Video LOLCat-Content enthält und weil Karneval ist und sich der Anteil von gequirltem Unsinn im Radio deshalb rasant der 100% Marke nähert.

Pizza wundaba! – Chihuahua! – Hey Baby!

Oder sowas hier:

Aserejè ja de jè de jebe tu de jebere seibiunouva,
majavi an de bugui an de buididipi.

You name it.

*) Es gibt Songs mit anspruchsvollen und durchaus sinnhaften Texten, allerdings zählen diese statistisch leider bestenfalls als Messfehler.

Altersmaniedepressionsgefühl

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 28|01|2008.

Ich weiss ja nicht wie es euch geht aber ab einem bestimmten Alter scheint man sich vermutlich ganz automatisch an die Dinge zu erinnern, die einem aus irgendeinem Grund in Erinnerung geblieben sind. Man beginnt damit alte Platten zu hören, alte Fernsehserien zu schauen und erinnert sich plötzlich an längst vergangene Situationen, alte Freunde, einst besessene HiFi-Kostbarkeiten und gefühlte Gefühle. Jeder Blick in verstaubte Umzugskartons ähnelt einer emotionalen Zeitreise und Bekannte neueren Baujahrs halten einen ob diesen Verhaltens für alt.
Sehr alt.
Mir geht das jedenfalls seit ner Weile so.
Und als ob das nicht alles schon schlimm genug wäre kommt dann auch noch der René mit meinem alten, heiß geliebten und lange verschollenen Galaxy Explorer um die Ecke.

HACH!!!

Galaxy Explorer (497)

Eine komplette Datenbank von dem Spacekram (und allem anderen Legozeugs) gibt es übrigens beim Lego Users Group Network.

Herzlichen Glückwunsch zum fünfzigsten, Lego!

(via)

Vorankündigung

Verbrochen von Sabine und zwar am 28|01|2008.

Irgendwann Ende letzten Jahres haben meine verrückte Schwägerin und ich einen Teil unseres Lieblingsvideos “Praise you” von Fat Boy Slim nachgetanzt. Nachdem unter der Bloggergemeinde die Tanzwut ausgebrochen ist, haben wir überlegt, ob wir nicht Nägel mit Köppen machen wollen und das Video ganz nachstellen um es dann hier zu veröffentlichen.

Ihr habt jetzt die große Chance dagegen zu voten. Sollten sich bis Mittwoch Nacht 00.00 Uhr mindestens 5 Blogger finden, die sich (und vor Allem mir) das NICHT antun wollen, freuen wir uns darüber diese Peinlichkeit der Welt ersparen zu können.

Sollte dies wider Erwarten nicht eintreten, wären wir sehr glücklich darüber noch ein paar Freiwillige zu finden, die sich uns anschliessen, der Grund ist offensichtlich:

YouTube Preview Image

Streicher Geheule

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 25|01|2008.

Ich habe gerade ein Album angehört, dass zur Zeit unserer Abschlussfeier der 10. Klasse aktuell war. Übrigens das einzige mal, dass sich in meinem Schlafsack nach dem Aufwachen mehr weibliche Personen befanden als abends zuvor eingestiegen waren – aber das ist eine andere Geschichte….
Das Album war “Vigil in a wilderness of mirrors” von “Fish” und darauf gibt es ein Stück, dass mich heute immer noch zu Tränen rührt.
Und jetzt habe ich rausgefunden warum.
Es liegt nicht an der Erinnerung einer zusätzlichen Blondine in meiner Miefwurst.
Es sind die Streicher.
Die Streicher bei 02:00.
Wie ich darauf komme?

Bei “Der Weg” von Herbert Grönemeyer gibt es ähnlicher Streicher bei 2:40.
YouTube Preview Image
Gleiches Ergebnis – Pipi inne Augen.

Und ihr dürft jetzt mal raten von welchem Lied ich spreche.
Und ich mach mich mal auf die Suche nach dem, der mir dieses pawlowsche Programm verpasst hat.

Finnspeak (37)

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 25|01|2008.

Finn: “Das ist ja krass! Krass wie Kloßbrühe!”

KiBiz und anderer Mist!

Verbrochen von Sabine und zwar am 24|01|2008.

Ich bin ein Mensch der sich gerne und schnell aufregt. Diese Woche haben sich eine Menge Aufreger angesammelt und ich frage mich langsam, ob es für mich irgendwo eine Therapie gegen Intoleranz gibt. Oder auch eine Therapie gegen “Da muss doch etwas zu machen sein”-Wut.

Mein momentaner Lieblingsaufreger “KiBiz”. Das heisst jetzt für alle Kinderlosen und Eltern die keine Kindergarten-Kinder mehr haben, diesen Absatz nicht weiterlesen!!! Wir werden ab dem 01.08.08 vor die Wahl gestellt, ob wir unsere Kinder 25, 35 oder 45 Stunden/Woche in den Kindergarten geben wollen/müssen. Laut dem Gesetz sollen wir Eltern die volle Flexibilität auf unserer Seite haben. Wie schön!! Aber hey, Frau von der Leyen, gerade wegen Ihres kinderreichen Haushalts habe ich gedacht Sie nehmen sich der Sache selber an und überlassen dies nicht irgendwelchen Sesselpupsern, die froh sind wenn sie die Blagen vom Hals haben! Die ganze Geschichte hat nämlich mehrere Haken und die kommen erst jetzt tröpfchenweise raus, wo das Gesetz schon verabschiedet und nichts mehr zu ändern ist! Über die Praktibilität wurde von vorne bis hinten nicht nachgedacht, die Erhaltung der pädagogischen Grundsätze jeder Institution wurden für unwichtig erklärt und die Leidtragenden sind in diesem Fall mal nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern und die Erzieherinnen einer jeden Einrichtung. Ich lasse mich hier jetzt nicht weiter darüber aus, aber wer mehr darüber wissen will, soll gerne nachfragen! Ich bin mittlerweile recht gut informiert und stelle mein Wissen, so gut es eben geht, auch gerne anderen Eltern zur Verfügung!

Gleich darauf folgt mein Zweitliebster-Aufreger: Männer die denken sie können ihre Frauen, Verlobte oder Freundinnen für dumm verkaufen! Ich selber habe es vor einigen Jahren erlebt, im letzten Jahr gab es gleich drei Fälle in meiner Familie und Freundeskreis, die diesen Fall hatten und ich möchte nicht wissen, wieviel Männer ihre Frauen noch so unterschätzen! Jungs: wir kriegen ALLES raus, IMMER – zumindest früher oder später. Wir sind auch nicht zu blöd um mit einem Computer umzugehen und wir wissen zur Not auch, wie man an Informationen kommt, die man(n) vermeintlich gut versteckt zu haben glaubt!

Also bitte, versucht es doch einfach mal mit Ehrlich- und Aufrichtigkeit. Das erspart extremes Misstrauen, Verfolgungswahn und Frauenterror.

Einen dritten habe ich auch noch: Solinger Autofahrer bei Regenwetter. Ich habe, wie fast jeden Werktag/abend meinen Göttergatten von der Arbeit abgeholt. Heute gab es gleich drei erschwerende Umstände. Regen, einen kleineren Unfall auf einer Kreuzung und ein Opa mit Hut bei Regen, der an dem Unfall vorbeifuhr. Dieser nette Mensch schlich vorher schon mit 40 kmh über die Hauptstrasse, aber als er den Unfall sah, drosselte er sein enormes Tempo abrupt auf 25 kmh, verrenkte sich dabei den Hals um alles sehen zu können und fuhr dabei fast selber auf ein vorrausfahrendes Auto auf, welches noch langsamer fuhr, um noch mehr sehen zu können. Und das allerschärfste: Opa mit Hut hupte den vor ihm Fahrenden auch noch dreist an! Also wenn jemand das Recht gehabt hätte auf die Hupe zu drücken, dann ja wohl ich! Ich habe mich dann aber auf’s Rumbrüllen beschränkt – ob es gegen “ImAutobrüllattacken” auch eine Therapie gibt????

Dasimmadabbei!

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 24|01|2008.

Ich finde Karneval ja bekanntlich mindestens so spannend wie Hallenhalma. Wenn einmal im Jahr plötzlich alle Spießer zu Stimmungskanonen werden bleibe ich meinem Motto treu: “Ich kann auch ohne Alkohol keinen Spaß haben!” und bleibe zuhuss.
Deshalb war ich umso bestürzter als mein Sohnemann heute mit einem der schlimmsten Ohrwürmer die es gibt aus dem Kindergarten kam.
Ihr ahnt es.
Genau.

Wenn der Finn wüsste, dass er um 3 Ecken über seine Großmutter väterlicherseits mit Henning Krautmacher verwandt ist…. oha!

Macht ja irgendwie auch Sinn.

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 24|01|2008.

Nein. Tut es nicht.
Nichts macht einen Sinn. Es ergibt einen. Höchstens.
Dieses “macht Sinn” halte ich für den schlimmsten eingedeutschten Anglizismus, den es gibt. Das Dumme an der ganzen Sache ist nur, dass er mir manchmal gelegentlich ziemlich häufig selber rausrutscht. Sowohl schriftlich als auch mündlich, ja sogar fernmündlich.
Wie peinlich.
Da helfen wahrscheinlich nur noch Elektroschocks.
Ich kann daher nur alle meine Bekannten und Freunde dazu auffordern eine 9 Volt Batterie mitzuführen und diese bei Bedarf mit meinen Schleimhäuten in Berührung zu bringen.
Könnte Sinn machen.
Vielen Dank jedenfalls schonmal im voraus.


blogoscoop