Archiv des November, 2007

Der Wieden brennt

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 18|11|2007.

Nachträgliches, aufgrund von mieser Witterung verschobenes Martinsfeuer in unserer Hofschaft.
Mit kurzfristig bereitgestelltem Glühwein und lecker Bier aus der 5 Liter Dose. (Danke Denis!)
Feuriooo

Mein erstes Mal (im Studio)

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 17|11|2007.

Volker hatte mich in sein, mit jeder Menge Hightech ausgestattetes Studio eingeladen um ein paar Sätze für das Stück “Inner Land” vom neuesten Projekt “Daydream” von Shaped Signs einzusprechen.
Und dann stand ich da gestern abend vor Großmembranmikrofon mit Spinne und Poppschutz und war ganz schön aufgeregt und anfangs überhaupt nicht von meiner Stimme überzeugt.
Die klingt nämlich völlig anders als ich das von meinem Kopfschall sonst gewohnt bin.
Spaß hat’s aber trotzdem gemacht und ich bin auf das endgültige Ergebnis sehr gespannt.
Vielleicht darf Ich’s ja hier verlinken, wenn der Herr Produzent, die Plattenfirma, die Gema und der liebe Gott nichts dagegen hat (-:

Me and my spotted dick

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 16|11|2007.

Dear Jenn,
Deutsche Post…DHL ahhh whatever finally managed to send the pack to us.
(They probably read this and gave it some extra priority (-:)Le spotted dick c’est arrivé
That means that now I am an official and very proud owner of my very own very spotted dick!
(Although Clarence claims it’s his)
da pue and the smell of the big wide world
This Heinz guy also put a very important instruction for dummies like me on the bottom of the can in order to open my spotted dick container correctly:
Opening for dummies
Thank you very very much for all the other goodies in the box. I’m not sure if I can cook a beef stew with the mysterious missing ingredient but I promise I’ll do my very best and maybe post the results in the blog.
Unfortunately everyone went to bed already so I can’t turn on the dailyfoolishness soundtrack (-:
Fortunately I have a CDPlayer at work (((-:

P.S.: I ate all the lollies.

yummie

NOT!!!

Back from Paris

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 15|11|2007.

Na also!
Geht doch!
Alles nur eine Frage der Planung.
(Und des Geldbeutels – €111,40 für’s Taxi.)
Sogar ein Schnappschuss aus bzw. ins Terminal 2F war noch drin.
Charles De Gaulle @ dawn
Blick aus dem Terminal 2F, Aeroport Charles De Gaulle, Paris.
Sogar mit feiner Reflektion des Terminals. Keine Montage!!!

P.S. Aufgrund tausender einer äusserst positiven Reaktion hab ich’s auch mal in höherer Auflösung in mein fotocommity-account gestellt. Klickstu!

Lost in Paris

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 14|11|2007.

Da hat sich der Herr Olsen ja eine Zeit ausgesucht, um die Tochtergesellschaft und die Filiale in Paris zu besuchen.
Pünktlich zur Ankunft des feinen Herren aus Alemagne (oder so) entschließen sich nicht nur sämtliche Bahnfahrer die Arbeit niederzulegen… neeein der Franzose streikt richtig.
Das, was da in Deutschland abgeht ist doch Kinderkram erzählt mir der Portier des Hotels in dem ich nächtige (oder auch nicht, wenn mitten in der Nacht irgendeine Person an meine Zimmertür klopft als würde sie auf dem Gang von einer Horde wildgewordener pakistanischer Rosenverkäfer verfolgt, aber das ist eine andere Geschichte).
In Frankreich macht man’s richtig! Lokführer, Metrofahrer, Strom-, Gasversorger, Minenarbeiter… ja sogar die Angestellten der Pariser Oper (wobei mich das jetzt nicht sooo betreffen würde). Alle auf Streik. Wahrscheilich geht hier gleich auch noch das Licht aus. Man hat mir nahe gelegt, für meine morgige Fahrt zum Flughafen Roissy (ein 45 Minuten-Trip) doch schon mal 3 Stunden zu veranschlagen und mich dementsprechend früh auf die Pneus zu machen. Am besten reserviere ich das Taxi schon morgens früh… oder gehe gleich zu Fuß. Wie ich den spontanen Franzosen kenne entschließt sich die Air France aber dann ohnehin aus solidarischen Gründen dazu morgen komplett der Arbeit fern zu bleiben.
Aber wenn das passiert: Dann fliege ich die Kiste eigenhändig nach Düsseldorf.
Ist mir egal dann.
Ich bin einigermaßen beängstigt….

IPoAC

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 12|11|2007.

Nachdem mir am Wochenende zugetragen wurde, dass sich mein Beitrag über Filesysteme, die die Welt nicht braucht trotz weniger Kommentare (keinem um genau zu sein) doch einer gewissen Beliebtheit erfreut, möchte ich heute über ein Netzwerkprotokoll schreiben, das die Welt nicht braucht.
“Dann tu es auch, du Fleisch gewordener Konjunktiv!” Möchte man ausrufen.
OK.
Es handelt sich um das Protkoll “IPoAC” (Internet Protocol over Avian Carriers) zu deutsch etwa “Vogelbasiertes Internet-Protkoll”. Ein kabelloses Internetprotokoll, dass Vögel zum Transport der Datenpakete nutzt. Diese verfügen über Selbstheilungsfähigkeiten, intrinsische Kollisionsvermeidung und eine Wegfindungsfunktion, die ohne Router und Switches auskommt.
Auch die Selbstheilungskräfte und die Vertilgung von SPAM und Würmern sind ein großer Vorteil.
Mehr gibt’s bei der Wikipedia.

Free Magenta!

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 09|11|2007.

Free Burma…free Nelson Mandela… free porn (nur für die Suchmaschinen) und nun auch noch:

Free Magenta.

Für die des Holländischen nicht mächtigen versuche ich mal zu übersetzten:
“T-Mobile möchte nicht, dass andere Betriebe die Farbe Magenta für Briefköpfe oder Werbekampagnen gebrauchen. Deutsche Telekom, der Mutterkonzern hat die Farbe beim europäischen Markenamt registrieren lassen.”
(Ich weiß… meine Übersetzerfähigkeiten halten sich in Grenzen.)
Selbst wenn sich diese Meldung als Ente herausstellt findet man auf der Seite einige lustige Ideen für eine “Pro-Magenta” Kampagne.
Lustig das.

09. November 2007

Verbrochen von Sabine und zwar am 09|11|2007.

Der erste Schnee hat uns erreicht…

Dankeschön!

Verbrochen von Sabine und zwar am 08|11|2007.

Die Chance, dass sie meinen Dank liest ist extrem gering, aber ich möchte mich nochmal ganz ganz doll bei der unglaublich netten Frau von der Solinger Krahenhöhe mit ihrem schwarzen Corolla bedanken, dass sie mich heute morgen vom Bahnhof Solingen Mitte bis Solingen Vogelpark mitgenommen hat! Soetwas nenne ich wirklich hilfsbereit! Es hat sich nämlich mal wieder ein unfassbar idiotischer Mensch auf die Schienen gelegt -ob absichtlich oder nicht, weiss ich nicht, aber ich gehe von von Absicht aus – und damit über eine verdammt lange Zeit den Müngstener lahm gelegt, so dass ich und natürlich auch noch eine Menge anderer Menschen, die mit der Todessehnsucht dieses Deppen nichts aber auch gar nichts zu tun hatten, am Bahnhof Mitte festhingen.

Glücklicherweise war die Dame mit dem Auto bis zum P&R Platz gefahren und als sie mich fragte, ob ich weiss, warum der Müngstener nicht kommt und ich ihr meine Informationen mitteilte, hat sie mich kurzerhand mit in ihr Auto geladen und zur S-Bahn gefahren.

Ich war pünktlich auf der Arbeit, aber sie sicherlich nicht. Wäre sie nicht so selbstlos gewesen und wäre, anstelle mit mir zur Haltestelle Vogelpark zu fahren, direkt auf die Autobahn zu ihrer Arbeitsstelle gedüst, hätte sie es sicherlich noch rechtzeitig geschafft…!

Da ich weiss, dass sie normalerweise immer am Bahnhof Scharberg einsteigt, werde ich am Montag – kein Regen vorrausgesetzt – mit einem Blumenstrauss zum Scharberger Bahnhof laufen, den hat sie sich nämlich redlich verdient!

Man gewöhnt sich an alles – aber schöner war’s ohne

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 07|11|2007.

Roger Cicero steht mit seinen Liedern schon seit einiger Zeit auch bei unserem Sohnemann hoch im Kurs.
Plattenspieler
Auf seinem neuen Album gibt’s einen Titel namens “Schöner war’s ohne”.
Darin geht’s unter anderem darum was es heutzutage für Dinge gibt, auf die man locker verzichten könnte.
Hier ein Auszug:

Die Töne der Handys – der Spam und die Hacker
die große Koalition – und morgens der Wecker

Die Kinder von Nachbarn – die zu singen versuchen
die Sprüche von Leuten – die Superstars suchen

Die Globalisierung – und ihre Symptome
die Substanzen im Essen – und Tee mit Melone
man gewöhnt sich an alles – aber schöner war´s ohne

(c) by Roger Cicero / Warner

Geht’s euch mit manchen Dingen auch so?
Was war für euch schöner “ohne”?


blogoscoop