Archiv der Kategorie: 'Unfug'

Insektendialog

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 09|08|2010.
Ladybug vs. fly

Suchen Sie was bestimmtes, Gnädigste? - Ja, meine Strickliesel, Du Blödmann! Hilf mir endlich hier raus!

Grolsch

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 22|07|2010.

Das mit den Niederlanden und meiner Vorliebe für Grolsch ist eine lange Geschichte. Eine Tradition… fast schon ein Mythos. Erzähl ich irgendwann mal. Christoph kommt drin vor – und wie er versucht, von der Bedienung einer Niederländischen Kneipe mittels etwas was sich ungefähr so anhörte: “Achrrenbachhhhhrrrer” einen Aschenbecher zu bekommen. Mittlerweile weiß ich: “Asbak” oder “Asbakje” ist der korrekte Terminus. Und “GROLSCH!” ist ungefähr das Geräusch, dass man macht wenn man… aber lassen wir das.

Grolsch am Strand

Grolsch op het Strand bij Zonsondergang. (Klik maakt grote)

Das war deutlich, danke.

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 13|07|2010.
lmaa

Leicht abgewandeltes Götz-Zitat als Abkürzung - in Blech geprägt.

Götz-Zitat? Häää???

Schnell! Die Kochwäsche!

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 11|07|2010.

Selbst unser Planschbecken verheißt (höhö) mittlerweile nur noch kürzestfristige “Abkühlung”.
Erwäge, meine Badehose mit Kühlakkus zu befüllen…

Feetcontent (Klick macht groß)

Geduld

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 11|07|2010.
Bitte haben Sie einen kleinen Moment Geduld

...die Hitzewelle ist bald vorüber. Spätestens Ende Oktober

Lust auf’n Dreier?

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 25|06|2010.
Lust auf 'n Dreier?

Lust auf 'n Dreier? (Klick macht groß)

Warum ist BMW da noch nicht drauf gekommen? Wäre doch mal was anderes als dieses “Freude am fahren”-Dings…

ACME

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 24|06|2010.

Musste auf der Fahrt nach Frankreich unweigerlich plötzlich an den Roadrunner denken.

ACME

ACME

MeepMeep!

Der Präsident

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 01|06|2010.

Als gestern diverse Neuigkeiten-Verklapper  die Nachricht vom Rücktritt unseres Bundespräsidenten um die Wette verbreiteten erinnerte ich mich an den Satz meines Politik-Lehrers in der 8ten Realschul-Klasse:

“Um es kurz zu machen: Der Bundespräsident hat in Deutschland nix zu sagen.”

Als damaliger Dreibierkistenhoch war ich von dieser Tatsache einigermaßen erstaunt – und bin es heute noch. Ein Blick in die Wikipedia verrät:

“Durch das Grundgesetz ist seine Macht im politischen System des Landes beschränkt und umfasst vor allem repräsentative Tätigkeiten…”

Für repräsentative Tätigkeiten benötigt Deutschland keinen Bundespräsidenten. Ehrlich: Die Eindrücke, die ein kleines Grüppchen besoffener Deutscher am Ballermann oder Guido Westerwelle im Ausland hinterlässt könnte selbst Horst Köhler in Personalunion mit Johannes Rau und  Richard von Weizsäcker nicht wieder wettmachen.

Mit anderen Worten: Ein Bundespräsident ist Luxus.
Braucht kein Mensch.
Und doch war die Nachricht vom Rücktritt Horst Köhlers am gestrigen Tag von offenbar höherem medialen Interesse als die Tatsache, dass die israelische Armee auf einem zivilen Hilfskonvoi ein Blutbad anrichtet und sich der Golf von Mexiko zusehends in maritime Kraftbrühe verwandelt (wegen der Fettaugen).

Angesichts der überall klaffenden Löcher im deutschen Staatshaushalt muss die Frage erlaubt sein, ob man sich einen Bundespräsidenten überhaupt noch leisten kann oder ob man Schloß Bellevue nicht gleich in etwas Gewinn bringenderes als den Sitz des Staatsoberhauptes umwandelt. Ein Stundenhotel vielleicht. Oder die Regierungsviertelkantine. Die Villa Hammerschmidt wird Aussenstelle des Phantasialandes, der Fuhrpark wird dem Gebrauchtwagenmarkt zugeführt und die plötzlich überzähligen Staatsdiener zu Steuerfahndern umgeschult.

Ja… ich weiß, dass der Bundespräsident auch andere Aufgaben hat als dem Volk die Weihnachtsbotschaft zu erzählen und das Verdienstkreuz zu verleihen aber sind wir doch mal ehrlich: Die Prüfung von Gesetzen kann ersatzlos entfallen. Den Mist, den sich die Legislative teilweise ausdenkt kippt mittlerweile das Bundesverfassungsgericht schon routinemäßig. Um auf Missstände aufmerksam zu machen haben wir mittlerweile jede Menge Blogger, gegen die nicht direkt diverse Parteien und die gesamte Presse Gift und Galle spucken, sollten sie zufällig in ein Wespennest gestochen haben und sollte die Vertrausensfrage mal wieder scheitern, wie einst bei Schröder, kann auch die Putzfrau den Bundestag auflösen. Oder man klingelt kurz bei mir durch. Ich mach das. Kostenlos. Wo muss ich unterschreiben?

Doppelte Verneinung?

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 20|05|2010.

Hunde dürfen hier nicht…?

Hunde dürfen hier nicht nicht kacken

Hunde dürfen hier nicht...? (Klick macht groß)


Nicht nicht käckeln?
Keinen rot durchgestrichenen Haufen machen?

Wetten?

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 11|05|2010.

Optimisten sind nur schlecht informierte Pessimisten. Ich bin verdammt gut informiert und verfüge darüber hinaus noch über ein halbwegs funktionierendes Gehirn. Deshalb liege ich mit meinen pessimistischen Prognosen auch erschreckend oft richtig. Das schwarz-gelb es nicht schaffen wird bei der NRW-Landtagswahl hat sich genauso bewahrheitet wie der Abriss des Solinger Turmhotels, der immer noch nicht begonnen hat. Die Bernd-Das-Brot-Devise “Alles ist wie immer – nur schlimmer” scheint wesentlich häufiger aufzugehen als “Wunderbar, wunderbaaaar… schön,schön”.
Liegt aber vermutlich nicht an mir, sondern in der Natur der Sache. Stichwort “Entropie“. Nur mal so am Rande.

Nun denn…  die Legislaturperiode ist ja noch jung – daher nun von mir, Michel de NostraOlsen die Weissagungen für die nicht-mehr-all-zu-ferne Zukunft:

Bokehkalender

Nach dem Klick… (-:
(mehr …)


blogoscoop