Archiv des Oktober, 2007

Opel Meriva OPC Bordcomputer Testmodus (Part 1)

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 16|10|2007.

Es ist mir in die Wiege gelegt, mich mit den Dingen, die ich für teures Geld erstehe immer ein wenig mehr auseinanderzusetzen als es Max Mustermann oder Elsa Normalverbraucherin tut.

Es gibt praktisch nichts, was ich in die Finger kriege und nicht sofort zerlegen und mehr oder weniger erfolgreich wieder zusammensetzen muss (von organischer Materie einmal abgesehen).

Von den durch diese Aktionen ausgelösten Totalverlusten inklusive erloschener Garantieansprüche einmal abgesehen hat dieses Verhalten zur Folge, dass ich manchmal mehr über Dinge weiß als andere.

So auch im Falle unseres kürzlich erstandenen Fahrzeugs aus dem Hause General Motors.
Dessen Bordcomputer hat nämlich einen sogenannten “Test mode” mit dessen Hilfe man der Elektronik einige zusätzliche Informationen entlocken kann, die man normalerweise nicht angezeigt bekommt.

Und so geht’s:

(mehr …)

Freie Fahrt für… mich!

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 14|10|2007.

Nachdem wir uns ja dazu entschlossen hatten uns eine Familienkutsche zuzulegen, die es uns ermöglicht uns auch mit mehr als den von unserem alten Italiener gewohnten 150 Stundenkilometern über die Autobahn zu bewegen, folgte heute natürlich prompt die Ernüchterung.
Nicht, dass die 180 Pferde unseres neuen Pampersbombers nicht ausreichend wären – sie sind mehr als das – verhindert leider die Tatsache, dass 90% aller “Autofahrer” StVO-Legastheniker sind sehr effektiv ein zügiges Vorwärtskommen unsererseits.
Da sind die Linksschleicher, die Energiesparüberholer, die Rechtsbremser, Nichtblinker und Nixblicker, die Schleicher, Ausbremser und Schnarchnasen.
Nicht falsch verstehen.
Auch ich fahre bisweilen recht chaotisch.
Trotzdem ist mir das Rechtsfahrgebot durchaus geläufig, den Paragraphen 1 der StVO kann ich fast auswendig und mit der regelmäßigen Benutzung meiner optischen Sinnesorgane -mit und ohne Zuhilfenahme von Rückspiegeln- bin ich bestens vertraut.
Wenn das alle wären, wären Deutschlands Straßen nicht nur sicherer, ich käme auch einigermaßen zügig voran.

Nie! Wieder! Opel!

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 11|10|2007.

Hab ich mir geschworen.
Damals.
Als mein allererstes Auto, auf das ich gefühlte 100 Jahre gespart hatte nach 30000 Kilometern mit einem Motorschaden den Geist aufgab.
Auf der Autobahn.
In einer Baustelle.
Ohne Standstreifen.
An einem Sonntag.
200 Kilometer von Zuhause.
Serienfehler – Tadaaaa!
Vielen Dank auch für die Rückrufaktion. Bissl spät für mich.

Heute, 12 Jahre später wird es wieder ein Opel sein. Ein Pampersbomber. Und der Grund sind 3 Buchstaben:
180 Pferde

Cachetour

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 11|10|2007.

Das schöne am Geocachen ist ja, das man mal wieder rauskommt.
Wofür hat man sich schließlich als geeklich geprüfte Couchpotato mit Hang zum Nasebohren ein solch sündhaft teures Berg-Pedalo angeschafft?
Bergig
Kleiner Ausschnitt des bergischen Landes (klick erläutert, dass das nix mit Bergen zu tun hat)


Das globale Positionierungssystem führt einen auf der Suche nach dem Schatzzzzz in Ecken, die zwar vor der Haustüre liegen, man aber trotzdem nie auf die Idee gekommen wäre sie in Augenschein zu nehmen.
Andere Leute schaffen sich zu diesem Zweck einen Vierbeiner (möglichst vom Wolf abstammend) an.
Bisweilen trifft man so auf Kurioses:
Beringungsgebiet
(klick bringt dich zur Position des Schilds)

Aber auch fließende Gewässer die allesamt in der Wupper münden findet man zu Hauf:
Wasser (fließend)

Und manchmal verschlägt es einen an Orte, die gar fürchterbare Namen tragen:

Teufelsklippen
Die Teufelsklippen (von oben).

Urlaubs-quasi-liveblogging

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 10|10|2007.

Hach! 3 Tage frei.
Was man da nicht alles machen kann was man immer schon mal wieder machen wollte…

  • Den Sohnemann extra entspannt in den Kindergarten bringen
  • Nach 2 Stunden trotz-Urlaub-von-zuhause-aus-arbeiten einfach das Firmenhandy und den Klappcomputer abschalten.
  • Spenden
  • Music from the balcony“von Mike Oldfield (sehr skurril) auf voller Lautstärke und aus 6 Boxen hören.
    “Bad Fish! Bad Fish!”
  • Naschen! (Extra saure Dinosaurier)
  • Auf der Suche nach 3 Caches 12 Kilometer durch die Wuppwerberge irren und nicht einen einzigen finden.
  • Wieder daheim angekommen auf die Spoiler schauen und feststellen, dass man an einem Cache lustig -zigmal dran vorbei gelaufen ist.

Remote Pü

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 06|10|2007.

Unglaublich.
Da hat diesen unglaublich dämliche Vieh doch tatsächlich -dank berührungsempfindlicher Fernbedienung- gerade den Fernseher ausgeschaltet.

RemotePü

Konnte wahrscheinlich den Gottschalk nicht mehr ertragen.

Wetten dass…?

CYStats vs. Google Analytics

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 06|10|2007.

Mir geht es ja wie vielen anderen, die sich ein wenig mit der Materie auskennen. Vor der allgegenwärtigen Datenkrake hatte und habe ich sehr großen Respekt. Umso mehr habe ich mit mir gehadert mir einen Google Account zuzulegen.
In Ermangelung eines leistungsfähigen Schwanzvergleichsplugins für WordPress habe ich mich letztendlich dann aber doch dazu durchgerungen und in mein Blog eingebunden.
Die Software ist wirklich toll. Jede denkbare Auswertung ist möglich:Bongo

  • Besucher nach Land,
  • Suchbegriffe,
  • Pageimpressions,
  • Besuche nach Schuhgröße der Exfreundin
  • Suchbegriff pro Quadratmeter Wohnfläche
  • usw, usf…

Alles schön grafisch aufbereitet mit Flash, Blinkenlights, Klickibunti und allem Pipapo.
Da kann Blogcounter wirklich einpacken (zumal es in letzter Zeit wirklich lahmt). Da kann man es verschmerzen, dass die Daten nur alle 24h aktualisiert werden.

Dachte ich…

Jetzt habe ich allerdings ein wirklich großartiges WordPress-Statistikplugin namens CYStats gefunden.
Alle erdenklichen Statistiken werden damit abgefrühstückt und der Support ist wirklich erstklassig. Meine Meldung eines kleinen Bugs wurde vom Autor innerhalb von 20 Minuten bearbeitet und die Korrektur konnte ich sofort vornehmen. Zudem bekomme ich meine Statistiken -da es ja ein lokales Plugin ist- in Echtzeit.

Wer also WordPress nutzt kann der Datenkrake meiner Meinung nach durchaus fernbleiben und CYStats einsetzen.

Keine Ahnung wo der Hund herkommt. Der gehört mir nicht.

Der Sissyfuß vom grünen Wald

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 05|10|2007.

Seit die Bäume sich ihrer ersten Blätter entledigten ist er wieder da.
Der Sisyphos vom Grünewald.
Von 9 bis kurz vor 11 kratzt er mit seiner Harke seinem Gartenrechen über den Bürgersteig an der Grünewalder Straße dass sich angesichts des Geräuschs zuerst die Hummeltitten in meinem Nacken breitmachen und sich mir anschließend die Fußnägel aufrollen.

2 Stunden.

Für 100 Meter.

Es gibt Leute, die schaffen die hundert Meter in unter 10 Sekunden!

Ich überlege wirklich ernsthaft, ob ich ihm nicht meinen Laubbläser/sauger in die Hand drücken soll, damit das morgendliche Gekratze endlich ein Ende hat.
Damit hätte er das 100 Meter lange Stück Gehsteig in 10 Minuten laubfrei und ich meine Ruhe.

(Fenster schließen ist übrigens keine Option, da der vor einem Jahr in meinem Büro verlegte Teppich immer noch gefühlte 10kg Lösungsmittel pro Kubikmeter Raumluft und Stunde ausdünstet.)

Drehmoment

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 04|10|2007.

das (und nicht etwa “der”) Drehmoment bezeichnet (vereinfacht) die Kraft, die in Drehrichtung an einer Achse wirkt.
Wenn ich mich beispielsweise mit meinen leicht untertriebenen 80 Kilogramm auf einen Schraubenschlüssel von einem Meter Länge stelle dann wirkt auf die Schraube ein Drehmoment von 800 Newtonmeter. Da bricht so mancher Schraubenkopf freiwillig.

Der Ferrari F40 hat knappe 600Nm Drehmoment, gängige Kleinwagen abhängig von ihrer Motorisierung zwischen 80 und 150.
Bis auf einen:

kraft
Gefunden bei Spiegel Online.

Mr. Halsschlagaderzerrung erhält den deutschen Kabarett-Preis

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 01|10|2007.

Wenn ich mir um den Gesundheitszustand eines deutschen Kabarettisten regelmäßig Sorgen mache dann ist es der von Wilfried Schmickler. Wenn der so richtig in Fahrt kommt sieht man ihm den 200er Puls bei einem Blutdruck jenseits der 180/100 mmHg Marke deutlich an. Das kann doch nicht Gesund sein.
Trotzdem oder gerade deshalb (aber nicht nur) halte ich Ihn für einen der besten Kabarettisten Deutschlands. Das fand wohl auch die Jury des Nürnberge Burgtheaters und zeichnete Ihn heute mit dem deutschen Kabarett-Preis aus.
Recht so!
YouTube Preview Image


blogoscoop