Wieso arbeiten? Ich krieg doch Stütze!

Verbrochen von Herrn Olsen am 12|02|2010

Da platzt mir echt fast die Halsschlagader.
Was passiert, wenn Politiker und Medien einfach nur das bräsig nachplappern, was eine Sekundärquelle (in diesem Fall die FAZ) meint herausgefunden zu haben, kann man sehr schön in diesem Bildblog-Artikel lesen.
Nein! Jemand der arbeiten geht, und sei er auch “nur”  “Geringverdiener”, hat nicht weniger Geld in der Tasche als ein Hartz IVler.
Der Gesetzgeber hat in weiser Voraussicht nämlich Freibeträge geschaffen, die ein in Lohn und Brot stehender Arbeitnehmer in Abzug bringen kann sollte er weniger verdienen als das ihm zustehende ALG II. Im Klartext bedeutet das, dass der Staat ihm die Differenz zum ALG II + einen Freibetrag zwischen 240 und 350 Euro erstattet. Er hat also in jedem Fall mehr. Und zwar deutlich.
Und was machen unsere Medien und sogar Herr Westerwelle? Erzählen den Millionen Arbeitslosen, dass sie schön doof wären wenn sie arbeiten gehen würden. Und mit Sicherheit gibt es etliche, die das glauben. Glauben ist schließlich mit weniger Anstrengung verbunden als Wissen. Großartig. Weiter so!

Ablegen? Weitersagen? Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Wikio
  • Digg
  • Facebook

11 Anmerkungen

Lass mal was von Dir lesen!


blogoscoop