Es ist zwar etwas teurer

Verbrochen von Herrn Olsen am 22|07|2008

…dafür ist man unter sich. Und ich weiß jeder zweite hier ist genauso blöd wie ich.
(Die Ärzte, Westerland)

Buhnenrest bei Westerland

Buhnenrest bei Westerland

Die Olsenbande ist nun also zurück aus dem “Urlaub” auf Deutschlands nördlichster Insel und tatsächlich hatte die 16-Tage Vorhersage von wetter.com größtenteils recht. Herzlichen Glückwunsch dazu, ihr Pissnelken! Das Wetter war also tendentiell eher geht so. Viel Wind, viele Wolken, wenig Sonne und ab und zu Regen. Diese Mischung ist eher etwas für Tage, die man im Büro verbringen muss und nicht für solche an denen man dem Büro fernbleiben darf.

Mein persönliches, vom Wetter unabhängiges Resümee lautet: Sylt ist schön.
Wenn man ein kinderloser, in Geld schwimmender alter Sack ist.

  • Kinderlos: Weil man dann gemütlich am Strand oder in den Dünen spazieren gehen kann. Oder abends in eine Bar. Oder einen Club. Und weil man nachts durchschlafen kann.
  • In Geld schwimmend: Weil Sylt teuer ist. Jaaaa es gibt Ausnahmen. Meine Jacke scheint ein echter Schnapper gewesen zu sein und auch die feinen Beinkleider meiner Frau Gemahlin erwiesen sich als äußerst erschwinglich. Aber sonst ist Sylt teuer. Die Kurtaxe beträgt €3,50/Person/Tach, der Strandkorb kostet mindestens neun Euro und ein Besuch im Aquarium für die ganze Olsenbande mehr als dreißig. Von dem Geld, was ich für mich und meinen Sohn im Schwimmbad ausgegeben habe können wir hier dreimal ins Schwimmbad gehen und bringen wahrscheinlich weniger Keime mit heim. Zusätzlich kommt man sich in der gepflegten Familienkutsche angesichts der sich vor und hinter einem ansammelnden Nobelkarossen ohne Benz, BMW, Bentley oder Bugatti schon arg unterprivilegiert vor.
  • Alter Sack (oder das weibliche Gegenstück): Um all die Kurort-typischen Add Ons mitzunehmen. Klassische Konzerte auf der Strandpromenade. Wellness in allen erdenklichen Anwendungsformen. Kurschatten (-innen), Seminare mit Themen wie “Nagelpilz ist doch heilbar.” oder “Ist es auch Paranoia wenn Sie(tm) wirklich hinter einem her sind?” Und natürlich nicht zu vergessen das zur Schau stellen makelloser Bräune bei kaum noch vorhandenem Haupthaar im Benz, BMW, Bentley oder Bugatti (Gilt nicht für Frauen).

Die oben genannten Attribute treffen auf uns leider ausnahmslos nicht zu, trotzdem war der Urlaub für uns kein Reinfall. Es gab Dinge auf die wir gerne verzichtet hätten, den nächtlichen Besuch beim Notarzt zum Beispiel, und Dinge von denen wir gern mehr gehabt hätten, Sonne… Entspannung… Caipirinhas… Internet… einen Backofen…
Aber ist das nicht irgendwie immer so?

Und deshalb hier noch einige visuell festgehaltene Momente der schöneren Art. Bisweilen mit ein wenig erklärendem Text angereichert. Weil: So schlecht war’s nun wirklich nicht.

Buhnenrest am Kampener Strand

Buhnenrest am Kampener Strand

Die sogenannten Buhnen sollten ursprünglich verhindern, dass sich die See den Sand zurückholt.
Hat leider nicht geklappt. Sylt schrumpft nach wie vor.

Steg bei Westerland

Steg bei Westerland

Über solche Stege erreicht man in der Regel den Strand. Das hat den Vorteil, dass man keinen Sand in die Schuhe kriegt und so nicht die halbe Dünenlandschaft in seiner Fußbereifung mit in’s Hotel schleppt (von wo sie der Concierge dann eigenhändig wieder in die Düne schleppen müsste). Diese Maßnahme hat die Hotelpreise auf Sylt auf das heutige Niveau reduziert.

Strandpanorama Rantum (Klick vergrößert)
Strandpanorama Rantum (Klick für den vollen Panorama-Genuss)

Wenn man (jetzt mal stark vereinfacht) seine Kamera auf ein Stativ montiert, ein Bild macht, die Kamera um ein paar Grad in der Z-Achse dreht, ein Bild macht, die Kamera um ein paar Grad in der Z-Achse dreht, ein Bild macht…. und die ganzen Bilder dann am PC aneinander tackert entsteht ein solches Panorama. Man hat ja sonst nix zu tun.

Sonnenuntergang bei Kampen

Sonnenuntergang bei Kampen

Die Sonne versinkt wie auf dem Festland im Westen. Nur eben im Wasser. Das fällt besonders auf, wenn man sich zum richtigen Zeitpunkt am Weststrand von Sylt befindet.

Feuerwerk vor Westerland

Feuerwerk vor Westerland

Ein Feuerwerk wirkt umso eindrucksvoller, wenn es von einem rollenden Dampfer aus abgefeuert wird.

Finn beim Krabbenfangen

Finn beim Krabbenfangen

Unser Sohnemann hat das Strandkrabbenfischen wirklich drauf. Seine Ausbeute lag deutlich über 50% – und das obwohl die Viecher ziemlich flink sind (und aufgrund der Lichtbrechung auch noch schwer zu lokalisieren).

Strandkrabbe

Strandkrabbe

Dieses Exemplar habe ich Dr. Zoidberg genannt.

Leuchtturm Hörnum

Leuchtturm Hörnum

Diese Laterne habe ich am Strand von Hörnum gefunden. Die Lichtausbeute ist aber Vergleichsweise gering. Reicht kaum um nachts eine Seekarte zu lesen. Wahrscheinlich sieht man diese Bauart deswegen nur noch selten.

Achso ich hatte ja noch was versprochen: “Rüm hart, klaar Kiming”, der friesische Wahlspruch bedeutet “Weites Herz, klarer Horizont”.

Ablegen? Weitersagen? Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Wikio
  • Digg
  • Facebook

11 Anmerkungen

Lass mal was von Dir lesen!


blogoscoop