Archiv des April, 2008

Ich bin tierlieb!

Verbrochen von Sabine und zwar am 22|04|2008.

Nein wirklich, bin ich! Es gibt lediglich zwei Tierarten, die ich absichtlich töte 1. Mücken und 2. rote Ameisen in unserem Garten. Ansonsten finde ich nur Schuster etwas unattraktiv und habe großen Respekt vor Pferden. Ich rette sogar Spinnen und trage sie – egal wie groß – in den Händen raus, wenn Herr Olsen sich mit dem Staubsauger nähert. Manchmal übertreibe ich es auch mit der Tierliebe, nur gestern Abend nicht!

Kurze Vorgeschichte: Unsere Fellgurke ist von Geburt an taub, d.h. er darf erstens nicht raus und zweitens hört er selber nicht, wie laut er manchmal plärrt (klingt wie ein brüllendes Baby). Seit ca. 1 1/4 Jahr haben unsere Nachbarn einen zugelaufenen Kater namens “Tiger”, der es anscheinend sehr amüsant findet, dass unser Kater nicht rauskommt.
Bisher kam Tiger immer am frühen Morgen gegen 04.30/05.00 Uhr, setzte sich vor die Terassentür und dann ging es los: Geknurre von Tiger, lautes Geschrei und Asthma-ähnliche Laute unserer Fellgurke, welche von schweren Spuckattacken gegen die Scheibe begleitet werden. Wenn dieses Vorspiel beendet ist, geht es an den fairen Kampf Kater gegen Kater, dazwischen ist nun mal nur unsere Terassentür. Um diese unchristliche Uhrzeit ist es nicht sehr erfreulich, sich das Theater anhören zu müssen.

Nun zu gestern: Ich lag recht früh im Bett und habe noch gelesen, da höre ich die typische “Tiger-ist-da”-Geräuschkulisse. Nein Leute, nicht mehr mit mir! Ich raus aus dem Bett, in’s Badezimmer, den Übertopf dem Ficus entrissen, Wasser eingefüllt und leise leise in Finn’s Spielzimmer geschlichen. Das Fenster noch leiser geöffnet und den Unruheherd im Dunklen angepeilt. Ich habe in meinem Leben noch nie einen Kater sooooo schnell rennen sehen als ihn der Schwall Wasser aus dem ersten Stock getroffen hat! Ich konnte mir auch ein zufriedenes Grinsen nicht verkneifen, die Frage ist nur: kommt er wieder? Und falls ja, wie lange kann ich die Ruhe geniessen…?

Buttle? Tuttle?

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 22|04|2008.

In Brasilien streiken die Hafenarbeiter. Immer noch. Für mich bedeutet das, dass aus meiner für Mai geplanten Reise nach São Paulo erst im Juni etwas wird. Oder im August… oder 2009 (-:
Jedenfalls ist mir während der Vorbereitung auf den Besuch in einer der gefährlichsten Städte der Welt aufgegangen, warum Terry Gilliams Kultfilm heißt wie er heißt: Die Bürokratie in Brasilien scheint tatsächlich ähnlich extrem ausgebildet zu sein.

YouTube Preview Image

La laaaaaaaaaaa… la la la la la la lalaaaa….

Wer erzieht hier wen?

Verbrochen von Sabine und zwar am 21|04|2008.

Zur Zeit ist unser herzallerliebster Sohn mal wieder in einer schweren Trotzphase. Besonders unangenehm sind mir die Momente – wie eben passiert – wenn man den Weg zum Kindergarten runtergeht und eine Erzieherin einen schon mit leichtem Grinsen im Gesicht empfängt. Was war heute passiert:

Ein anderes Kind wollte den Besen haben, mit dem sich Herr Finn beschäftigte. Er wollte ihm den Besen nicht geben und hat ihn anstelle dessen einfach durchgebrochen. Als die Erzieherin mit ihm schimpfte hat er vor lauter Wut auch noch ein Laufrad durch die Gegend geschmissen. Hmmmmm, sehr schön!!
So stand der kleine Zwerg vor mir und ließ mich partout nicht zu Wort kommen. Ich fing (schön in der Hocke auf Augenhöhe mit dem Kind, wie ich es von Frau Saalfrank gelernt habe*) meinen Satz an und schon ertönte “Aba, aba….”. Da kein Durchdringen möglich war, haben wir uns kurz darauf geeinigt, den Besen mitzunehmen, denn laut unserem Sohn haben wir ja Heisskleber und der Papa kann das reparieren, und ich beschloss daheim mein Glück nochmal zu versuchen!

Im Auto sah ich dann, dass die nächste Hose hinüber war. Unser Sohn hat nämlich die Angewohnheit a la früheren Rock’n Roll Idolen sich auf die Knie zu schmeissen und – egal auf welchem Untergrund – einen “Knie-Slide” hinzulegen. In den letzten zwei Monaten sind so 6 Hosen über den Jordan gegangen, aber die Kniegelenke halten noch. Trotz Bitten, Betteln, Flehen und Schimpfen ändert sich daran leider nüscht!
Also noch ein Thema auf der Liste der zu besprechenden Problemchen.

Wir kommen zu Hause an und ich setze mich zu dem Sohnemann, der ganz kleinlaut auf dem Sofa hockte, und fange an zu reden. Sätze wie “Ich mag nicht immer mit dir schimpfen.” “Ich will nicht immer laut werden, bevor du auf mich hörst.” “Möchtest du denn, dass jemand daher kommt und dir deine Spielsachen kaputt macht.” und “Wir können dir nicht jeden Monat drei neue Hosen kaufen, dann musst du irgendwann halt nur mit Schlüpper in den Kindergarten.” kennt Finn bereits und hat die entsprechende Antwort parat. Das habe ich auch heute wieder erfahren dürfen. Als ich dann ziemlich resigniert fragte: “Finn, ich weiß im Moment nicht mehr was ich noch machen soll, hast du vielleicht einen Vorschlag?”, bekam ich die Quittung für meine blöde Frage sofort:

“Mamaaaa, das habe ich dir doch eben schon alles erklärt, Papa klebt den Besen, ich bin wieder lieb und ihr spart besser mehr Geld, damit ich nicht im Schlüpfer in den Kindergarten muss. Aber sonst habe ich auch keine Ahnung!”

* Um es vorweg zu nehmen: Nein, wir haben keine stille Treppe!

Team-Management mit Excel…

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 21|04|2008.

…geht nicht.
Punkt.

Statuslisten, auf die mehr als eine Person schreibend zugreifen muss mittels einer Exceltabelle abzubilden funktioniert immer nur für eine Person. Die, die zuerst kommt. Die malt nämlich zuerst. Und das wahrscheinlich bis zum Feierabend. Alle anderen gucken in die Röhre und müssen sich mittels lokaler Kopien irgenwas zurechtmurksen.
Warum?
WEIL EXCEL KEINE DATENBANK IST!
Verdammich!

Benutze Sushi mit Spülbecken

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 21|04|2008.

So lange ist das schon her.
Knapp 20 Jahre (!) nach Erscheinen des Originals von Lucasarts ist gestern der inoffizielle Nachfolger eines meiner Lieblingsspiele erscheinen und ich hab’s nicht gemerkt.
Zak McKracken – between time and space” heisst das gute Stück und wurde von den “Artificial Hair Bros.” und nicht von Lucasarts produziert. Dahinter verbergen sich Fans des Originals, die unzählige Feierabende an der Fortsetzung herumprogrammiert haben.
YouTube Preview Image
Ich glaube es wird Zeit für ein paar Adventure-Sessions.
Ich jedenfalls freu mich wie ein Schnitzel!
(via)

Erster!

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 20|04|2008.

Ich hab ihn!
Den aller aller allerersten…

(mehr …)

Das perfekte Dinner

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 18|04|2008.

Ich frage mich gerade, warum Leute “Das perfekte Dinner” gucken.
Um’s Essen kann’s ja nicht gehen. Rezepte werden schließlich nicht gezeigt.
Gossip kommt auch nicht in Frage. (Vom Promidinner jetzt mal abgesehen.)
Meine Theorie: Die wollen einfach nur sehen wie’s in anderen Küchen aussieht.
Alibi Big Brother gewissermaßen.

Suchanfrage der Woche (1)

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 18|04|2008.

Die heutige Suchanfrage der Woche lautet:

“Darmsanierung zu hause”

Bueno Appetito! (oder so)

Unter dieser Rubrik wird einmal pro Woche eine Suchanfrage veröffentlicht, über die eine mehr oder weniger bedauernswerte Person auf unser Blog gestoßen ist.

Finnspeak 46

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 18|04|2008.

Ich komme von der Arbeit heim.
Finn: “Papaaa? Kommst Du mit mir nach oben mit den Autos spielen?”
Ich: “Warum geht die Mama denn nicht mit Dir hoch?”
Finn: “Die Mama mag doch keine Autos, die ist doch ein Mädchen. Die mag Barbies. Ich hab doch keine Barbies.”

Rauschgift und Bordsteinschwalben*

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 17|04|2008.

Das beste Ehemonster von allen setzte mich gestern per Fernschreiben darüber in Kenntnis, dass ein an mich adressierter Brief der Staatsanwaltschaft Wuppertal bei uns aufgeschlagen sei.
Da macht man(n) sich ja schon Sorgen, was da wohl drinstehen mag.

  • Bin ich Opfer einer Verwechslung mit einem gefährlichen Terroristen?
  • Muss ich in den Bau, weil ich mein letztes Ticket nicht bezahlt habe?
  • Sind meine konspirativen Machenschaften im Zusammenhang mit ferngesteuerten, fliegenden Überwachungsapparillos aufgeflogen?
  • Wie lange liegt eigentlich meine letzte Schwarzfahrt zurück?
  • Wann verjähren Kavaliersdelikte?
  • Ich sollte meinen Virenscanner aktualisieren.
  • Der Kühlschrank müsste mal wieder saubergemacht werden.
    und
  • Wieso gibt es kein Katzenfutter mit Mäusegeschmack?

Mit zitternden Händen und einem schlechteren Gewissen als dem eines dönerabhängigen Veganers öffnete ich -daheim angekommen- den Umschlag und siehe da:

Das Verfahren bezüglich meines geklauten Fahrrads wurde eingestellt, weil ein Täter nicht zu ermitteln war.
Und für sowas zahl ich Steuern.

Wie sieht’s bei euch aus? Noch Leichen im Keller ?

*Eigentlich sollte da “Koks und Nutten” stehen aber so was gehört sich nicht. Glaube ich.


blogoscoop