Archiv des April, 2008

Buttle? Tuttle?

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 22|04|2008.

In Brasilien streiken die Hafenarbeiter. Immer noch. Für mich bedeutet das, dass aus meiner für Mai geplanten Reise nach São Paulo erst im Juni etwas wird. Oder im August… oder 2009 (-:
Jedenfalls ist mir während der Vorbereitung auf den Besuch in einer der gefährlichsten Städte der Welt aufgegangen, warum Terry Gilliams Kultfilm heißt wie er heißt: Die Bürokratie in Brasilien scheint tatsächlich ähnlich extrem ausgebildet zu sein.

YouTube Preview Image

La laaaaaaaaaaa… la la la la la la lalaaaa….

Team-Management mit Excel…

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 21|04|2008.

…geht nicht.
Punkt.

Statuslisten, auf die mehr als eine Person schreibend zugreifen muss mittels einer Exceltabelle abzubilden funktioniert immer nur für eine Person. Die, die zuerst kommt. Die malt nämlich zuerst. Und das wahrscheinlich bis zum Feierabend. Alle anderen gucken in die Röhre und müssen sich mittels lokaler Kopien irgenwas zurechtmurksen.
Warum?
WEIL EXCEL KEINE DATENBANK IST!
Verdammich!

Benutze Sushi mit Spülbecken

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 21|04|2008.

So lange ist das schon her.
Knapp 20 Jahre (!) nach Erscheinen des Originals von Lucasarts ist gestern der inoffizielle Nachfolger eines meiner Lieblingsspiele erscheinen und ich hab’s nicht gemerkt.
Zak McKracken – between time and space” heisst das gute Stück und wurde von den “Artificial Hair Bros.” und nicht von Lucasarts produziert. Dahinter verbergen sich Fans des Originals, die unzählige Feierabende an der Fortsetzung herumprogrammiert haben.
YouTube Preview Image
Ich glaube es wird Zeit für ein paar Adventure-Sessions.
Ich jedenfalls freu mich wie ein Schnitzel!
(via)

Erster!

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 20|04|2008.

Ich hab ihn!
Den aller aller allerersten…

(mehr …)

Das perfekte Dinner

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 18|04|2008.

Ich frage mich gerade, warum Leute “Das perfekte Dinner” gucken.
Um’s Essen kann’s ja nicht gehen. Rezepte werden schließlich nicht gezeigt.
Gossip kommt auch nicht in Frage. (Vom Promidinner jetzt mal abgesehen.)
Meine Theorie: Die wollen einfach nur sehen wie’s in anderen Küchen aussieht.
Alibi Big Brother gewissermaßen.

Suchanfrage der Woche (1)

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 18|04|2008.

Die heutige Suchanfrage der Woche lautet:

“Darmsanierung zu hause”

Bueno Appetito! (oder so)

Unter dieser Rubrik wird einmal pro Woche eine Suchanfrage veröffentlicht, über die eine mehr oder weniger bedauernswerte Person auf unser Blog gestoßen ist.

Rauschgift und Bordsteinschwalben*

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 17|04|2008.

Das beste Ehemonster von allen setzte mich gestern per Fernschreiben darüber in Kenntnis, dass ein an mich adressierter Brief der Staatsanwaltschaft Wuppertal bei uns aufgeschlagen sei.
Da macht man(n) sich ja schon Sorgen, was da wohl drinstehen mag.

  • Bin ich Opfer einer Verwechslung mit einem gefährlichen Terroristen?
  • Muss ich in den Bau, weil ich mein letztes Ticket nicht bezahlt habe?
  • Sind meine konspirativen Machenschaften im Zusammenhang mit ferngesteuerten, fliegenden Überwachungsapparillos aufgeflogen?
  • Wie lange liegt eigentlich meine letzte Schwarzfahrt zurück?
  • Wann verjähren Kavaliersdelikte?
  • Ich sollte meinen Virenscanner aktualisieren.
  • Der Kühlschrank müsste mal wieder saubergemacht werden.
    und
  • Wieso gibt es kein Katzenfutter mit Mäusegeschmack?

Mit zitternden Händen und einem schlechteren Gewissen als dem eines dönerabhängigen Veganers öffnete ich -daheim angekommen- den Umschlag und siehe da:

Das Verfahren bezüglich meines geklauten Fahrrads wurde eingestellt, weil ein Täter nicht zu ermitteln war.
Und für sowas zahl ich Steuern.

Wie sieht’s bei euch aus? Noch Leichen im Keller ?

*Eigentlich sollte da “Koks und Nutten” stehen aber so was gehört sich nicht. Glaube ich.

Republik

Verbrochen von Sabine und zwar am 17|04|2008.

“Je, Herr Kunsel, ick segg man bloß: wi wull nu ‘ne Republike, segg ick man bloß!”
“Öwer, du Döskopp – Ji heww ja schon een!”
“Je Herr Kunsel, denn wull wi noch een.”
(Buddenbrooks – Thomas Mann)

Ich will auch eine weitere Republik und erkläre hiermit das “Land” innerhalb unserer Grundstücksgrenze zur Olsen-Republik.

Erster Grundsatz: Bei Sonne wird gegrillt!
Zweiter Grundsatz: Frauen über 50 dürfen keine tiefen Ausschnitte tragen!
Dritter Grundsatz: In unserer Republik dürfen keine LKW’s fahren und schon gar nicht überholen!
Vierter Grundsatz: Namensgebungen wie Kibaki, Bush, Jintao oder Berlusconi stehen unter Strafe!

Habe ich was vergessen…?

Der Klosurfer

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 15|04|2008.

Jaaaa, ich gebe zu, dass das Internet aus meinem Leben kaum noch wegzudenken ist. Wo andere sich mit einem guten Buch oder einem niveauvollen Herrenmagazin in die Kissen oder auf die Keramik verkrümeln schnappe ich mir meinen Communicator und surfe.
Da das gute Teil aber mittlerweile in die Jahre gekommen ist und der Browser noch nie einer der schnellsten war liebäugele ich jetzt mit einem Eeepc von Asus. Klein, leicht, einfach, schnell und nur 300 Steine.
Soweit die Theorie.


EeePC im Größenvergleich. (Quelle: Wikipedia)

Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit dem Ding gesammelt?
Wie sieht’s mit der Betten- und Keramikkompatibilität aus?
Kann mir ASUS so ein Ding schenken und ich lobe es im Gegenzug in höchsten Tönen?

Belauscht

Verbrochen von Sabine und zwar am 15|04|2008.

Bereits gestern hatte ich diesen Beitrag kurz veröffentlicht, ihn dann aber wieder rausgenommen, da einige Details fehlten (man muss schon viel mit Dr. Kawashima üben, damit das Gedächtnis wieder einigermassen funktioniert).
Folgendes Gespräch spielte sich gestern nachmittag lautstark neben mir in der S-Bahn ab, so dass ich gar nicht umhin kam es mitzubekommen:

Sie (sah aus wie Mitte 20, war aber allerhöchstens 16): “Boah, Russischer Wodka schmeckt richtig ekelich, der hat auch 80%. Wir waren in diesem Eismuseum, da waren es echt -10°C oder so. Da ham wa erst mal so’n kleinen Wodka am Eingang trinken müssen, sonst wärn wir da voll erforen!”
Er (irgenwas zwischen 9 und 11 Jahren: “Pah, mein Bruder hat zuhause 100%igen Alkohol, der brennt nur so übel im Hals.”

Etwas später….

Er: “Ich muss gleich noch zum Fußballtraining ey. Ich trainiere voll viel, nach der Schule noch 8 Stunden.”
Sie: “Mein Cousine würde dich auf dem Platz feddich machen! Die spielt inner reinen Jungenmannschaft.”
Er: “Wie lang spielt se denn schon?”
Sie: “Die is 13, glaub ich. Also seit 11 oder 12 Jahren!”

Wie Herr Olsen gestern schon so treffend bemerkte “Und das ist unsere Zukunft…”


blogoscoop