Archiv des Juli, 2007

Darf ich vorstellen: “Quax” der Bruchpilot

Verbrochen von Sabine und zwar am 17|07|2007.

? quax.jpg

Seit einigen Wochen nistet ein Hausrotschwanz-Pärchen bei unseren Nachbarn im Dachgiebel. Vorgestern Abend hörte ich meinen Nachbarn rufen “Na, was machst du denn hier, beinah wäre ich auf dich draufgetreten!” Ein Jungvogel war aus dem Nest geplumpst. Ich telefonierte überall rum um zu erfahren, was wir jetzt mit dem armen Ding machen können. Ein Tierarzt riet mir dringend es wieder in sein Nest zu setzen, da er sonst nur sehr geringe Überlebenschancen hätte. Also haben wir eine ausreichend große Leiter besorgt, ich kletterte gefühlte 200 Meter auf die Leiter (tatsächlich waren es wohl nur 8 bis 10 Meter) unser Nachbar riß sein Fliegenschutzgitter vom Schlafzimmerfenster und reichte mir dann die Schaufel auf dem der kleine Muckel saß. Der Jubel war groß, als er wieder in sein Nest purzelte und seine Mama dies auch wieder anflog!

Allerdings scheint ihr Zögling nicht so sehr auf Nester zu stehen, denn gestern war er schon wieder unten. Ich wusste, dass ich nicht wieder auf diese Leiter steigen würde, vor Allem weil der Wutz sich nicht an meine Anweisung halten würde in seinem Nest zu bleiben bis er fliegen kann. Somit haben wir ihn in eine Blumenampel verfrachtet und Katzensicher aufgehängt. Dabei entstanden heute morgen zwei Probleme: 1. Seine Mama suchte ihn zwar wie verrückt, ging aber nicht an die Blumenampel und 2. Quax schaffte es irgendwie auf den Rand zu kommen und wäre er dort ungesehen untergefallen, wäre er definitiv Katzenfutter geworden.

Ich habe mich dann an den “Fauna – Natur- und Vogelschutzverein” in Solingen gewandt und diese unglaublich netten Menschen haben mir angeboten ihn zu nehmen und aufzuziehen. Wobei es keine Garantie für sein Überleben gegeben hätte. Da Quax aber ausgefiedert ist und jetzt eigentlich die Zeit beginnt, wo er flügge wird, wollte ich ihn dann doch nicht seinem Schicksal überlassen. Jetzt habe ich unser Vogelfutterhaus mit Maschendraht umhüllt und ihn dort reingesetzt und siehe da, nach zwei Stunden bangen Wartens flog Mama ihn mit Futter im Schnabel wieder an.

Wollen wir hoffen, das Quax schnell wächst und bald mit seiner Mama durch unser schönes Bergisches Land fliegen kann!

Unterarmunterseitenklebstoff

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 16|07|2007.

Was ich ja absolut nicht leiden kann ist das Geräusch Gefühl, wenn man bei diesen Temperaturen nach längerem Tippen (> 1 min.) mit auf dem Tisch ruhenden Unterarmen diese versucht vom Schreibtisch zu lösen.
Ich möchte gar nicht wissen, woraus der unsichtbare Klebstoff besteht, der aus den Poren meiner Unterarme quillt und für solch einen guten Schreibtisch-Extremitäten-Kontakt sorgt und mit dessen Hilfe ich das ganze Teil mühelos anheben könnte, ich möchte nur wissen, was man dagegen tun kann (Klimaanlage installieren, öfter mal duschen, Unterarme beim Tippen anheben..?), oder wie ich das ganze kommerziell verwerte um ein relaxter Multi-Fantastilliardär zu werden, der seinen Computer nur noch per Gedankenschnittstelle steuert.

Deutsch 2.0

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 15|07|2007.
  • Meidezone
  • Hingeher
  • Schnellkost
  • Zahlkanal
  • E-Müll
  • Standstrom
  • Aktionärsnutzen
  • Klapprechner
  • Prallkissen

.. nee iss klar…

(via Spiegel-Auflinie)

Es werde Licht

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 14|07|2007.

Mit Licht kann man ja so einiges anstellen…
Man kann es brechen, spiegeln, polarisieren, modulieren.
Es hilft ungemein beim Fotografieren, beim Sonnenbaden und beim Hausputz.
Dass man damit aber auch super malen kann war mir bis dato neu.
Geht aber tatsächlich. Man braucht nur eine Kamera, ein Stativ, eine lange Belichtungszeit und irgendwas, das leuchtet (lieber eine LED Funzel als einen Kerzenleuchter).
Meine Ergebnisse nach 5 Minuten rumtüfteln sehen dann ungefähr so aus:

Grinselampe

Ach…?!

Geht auch mit bewegten Bildern(aber dazu fehlt mir die Geduld):

YouTube Preview Image

Endlich in die eigene Tasche

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 13|07|2007.

Heute werden wieder viele viele? Leute darüber wettern, sie hätten bis heute ja nuuur für die Steuer gearbeitet und selber ja so rein überhaupt nix davon gehabt.
Der Bund der Steuerzahler hat nämlich diesen heutigen Freitag den dreizehnten als den Tag auserkoren, an dem man ab 11:40 endlich für die eigene Tasche arbeitet und nicht mehr für den Staat.

Rein statistisch gesehen natürlich.

Natürlich…

Um das mal klarzustellen:
Wir haben bis heute nicht -wie es von einigen Boulevardmedien gerne behauptet wird- für umsonst gearbeitet!
Wir haben dafür gearbeitet, dass wir mit unseren Autos auf Straßen fahren können. Auf Autobahnen. Über Brücken. In Tunneln.
Dafür, dass die Feuerwehr kommt, wenn’s brennt.
Für die Richter, die? Staatsanwälte, die, die unseren Kindern die Welt erklären, und nicht zuletzt einen Haufen der Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns.
Dass wir nach unseren nächtlichen Kneipengängen nicht im dunkeln heimgehen müssen.
Dafür, dass die Mörder, Räuber und? Kinderschänder im Knast sitzen und auch da bleiben.
Und dafür, dass sich mein Sohnemann und ich uns am kommenden Sonntag im Freibad die Sonne auf den Bauch scheinen lassen können.

Öfter mal dran denken!

Poldiismus

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 09|07|2007.

Ich habe heute eine schockierende, wenn auch durchaus begründete Diagnose von einem lieben Kollegen gestellt bekommen. Ich leide seiner Meinung nach an fortgeschrittenem Poldiismus*. Nach einer eingehenden Selbststudie kam ich tatsächlich zum selben Ergebnis. Ich streue unbewusst -gerne auch mehrfach- ein “und ähhh” in das was ich so verbal von mir gebe ein und bis zum jetzigen Zeitpunkt war mir das noch gar nicht aufgefallen.

Peinlich.

Ich hoffe, ich bekomme das durch eine von mir ad hoc erdachte Therapie in den Griff:
Zur Abwechlung werde ich nämlich mal ausnahmsweise in Zukunft darauf achten, was ich quatsche. Vielleich klappt’s ja.
Falls nicht kann ich bei mir ja immernoch eine Selbst-Lobotomie durchführen.

*Benannt nach dem als ersten an dieser Störung erkrankten Patienten: Lukas Podolski

Geek – Schwanzmessen!

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 07|07|2007.

René meint zwar seine Playstation Portable mit dem C64 Emu drauf wäre kewl…
Ich sage: “PillePalle!
So richtig geeky ist das hier:
Nokia Communicator 9500 mit Frodo C64 Emu
Nokia 9500 Communicator mit Frodo C64 Emu


Und ich hab sogar ne richtige Tastatur! Ätsch!

(-:

The Crusty Crab

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 07|07|2007.

Dieses kleine Viech hat mich im Urlaub übrigens in den Daumen gekniffen.
Aua!

The Crusty Crab
Im-warsten-Sinne-des-wortes-gemeine-Strandkrabbe (Carcinus maenas)

Ist viel zu warm für Januar

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 04|07|2007.

Aber wir haben ja auch Juli.
Ju-lei!
Hallo?
Ich hab bisher noch nie im Ju Li(!) die Heizung angemacht!
Und das hier ist ein verdammt gut isoliertes Niedrigenergiehaus!
*grummel*

Café 2x bellen

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 03|07|2007.

Nach einer Woche Schmuddelwetter mit Sturm und diversen Wolkenbrüchen sind wir nun also zurück aus dem Urlaub an der holländischen Nordseeküste.
Reindropjes

Und so gibt es dann auch kaum Bilder mit blauem Himmel, blauem Wasser und nackiger Haut hier zu sehen (ich fürchte mich schon jetzt wieder vor den Google-Treffern) als vielmehr einige Seltsamkeiten die einem auffallen, wenn man nicht den ganzen Tag am Strand verbringt sondern sich mit der niederländischen Sprache bzw. Kultur beschäftigt (oder was man dafür hält).

So bekommt der Kunde für eine kleine tierimitatorische Einlage zum Beispiel in Vlissingen noch lecker Kaffee.
Café 2x bellen

Wuff.

Ich persönlich bin ja ein großer Fan der Niederlande.
Dort gibt’s die leckersten Kartoffelchips, Vla, Sates, und diverse in Form gepresste, frittierte Lebensmittelabfälle.
Die Sprache klingt nach chronischer Halsentzündung, ist einfach zu erlernen (wenn man sich einfach merkt, dass das “G” wie “chhhh” auszusprechen) und man kann in sich beim unverhüllten Blick in fremde Wohnzimmer immer neue Ideen für die heimische Inneneinrichtung holen.

Finn hat ausserdem die niederländischen Meisjes für sich endeckt:
Meisje

Und ich hab mir spontan einen Bart wachsen lassen.
Bart

 


blogoscoop