Reibungshitze

Verbrochen von Herrn Olsen am 21|10|2010

Ehrlich, wenn man aus der ganzen Reibungshitze die beim täglichen über-den-Tisch-ziehen von “Verbrauchern” Strom gewinnen könnte: Unsere Energieprobleme wären auf ewig gelöst.

Dass mit Eigenschaften, die das Produkt sowieso besitzt oder eben nicht besitzt ordentlich Werbung gemacht wird scheint mittlerweile zum Standardrepertoire der Werbefuzzies zu gehören. Selbstverständlichkeit als Feature. Tautologie als Alleinstellungsmerkmal.
Gummibärchen enthalten kein Fett. Wow!
Natürlich nicht. Es ist ein Gelatineprodukt. Es enthält Gelatine. Gemahlene Tierknochen. Und Zucker. Nicht zu knapp. Aber Zucker ist ja nicht so schlimm wie Fett und das obwohl Fett nicht die Zähne kaputt macht.

Wie ich darauf komme?
Als die Frau Olsen nach ihrem kleinen Mißgeschick heute auf der Suche nach einem neuen Schutzglas für die Aquariumleuchte war erzählte man ihr doch allen Ernstes, dass man dafür kein normales Glas nehmen könnte. Da wäre ein spezieller UV-Schutz nötig. UV-Schutz, hm? Wie war das nochmal? Warum werde ich drinnen nicht braun, auch wenn mir von draußen die Sonne durchs Fenster auf die Marmel brennt?

Genau so gut könnte man Bier mit “flüssig” bewerben. Besser noch mit “Jetzt noch flüssiger!”.
Oder Shampoo mit “Macht ihr Haar sauber!”
Wie wär’s mit “Dieses Auto enthält kein Plutonium.” oder “Ohne Tierversuche!” bei einem Gurkenhobel?

Ilse, übernehmen sie!

Überraschungsei mit Dotter

Ohne Konservierungsstoffe (Klick macht groß)

Nachtrag: Ich sehe gerade,  dass eines meiner Lieblingsblogs in nahezu die gleiche Kerbe schlägt.

Ablegen? Weitersagen? Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Wikio
  • Digg
  • Facebook

9 Anmerkungen

Lass mal was von Dir lesen!


blogoscoop