Schleichfahrt

Verbrochen von Herrn Olsen am 08|04|2010

Unlängst versicherte die Deutsche Bahn AG den Bürgern und Politikern aus dem Städtedreieck, es ergäben sich keine weiteren Einschränkungen des Personennahverkehrs über die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands. Die Müngstener Brücke sei zwar ein wenig festgerostet in den Lagern und vorsichtshalber leite man schwere Güterzüge um – die Regionalbahn RB47 (“Der Müngstener”) dürfe aber wie gewohnt verkehren. Gerne auch mehrmals.

RB47 auf der Müngstener Brücke

RB47 ("Der Müngstener") auf der Müngstener Brücke. (Klick macht groß)

Und die Politiker – allen voran unser Baudezernent – haben das natürlich geglaubt. Die Bürger auch. Nur das Eisenbahnbundesamt hat offensichtlich etwas genauer hingeschaut, die aktuellen Gutachten auch gelesen und nun verkündet, dass die Höchstgeschwindigkeit ab sofort nur noch 10 km/h beträgt und sich die Regionalzüge auf der Brücke nicht mehr begegnen dürfen. Die Höchstbelastung der Brücke sinkt auf das Betriebsgewicht der als Regionalzüge eingesetzten DB Baureihe 628.4 – also knapp 70 Tonnen.

Müngstener Brücke, Unterseite

Müngstener Brücke - Unterseite (Klick macht groß)

Damit dürfte man die Fahrten der historischen Dampfloks im Rahmen des alljährlichen Brückenfests wohl knicken können. Die in den letzten Jahren eingesetzten Loks der Baureihe 52 und 41 wiegen alleine schon zwischen 90 und 100 Tonnen – ohne Tender und Waggons wohl gemerkt.
Ich frage mich, was als nächstes kommt… Am Schaberg aussteigen, im Gänsemarsch (aber nicht im Gleichschritt, wegen der Resonanzkatastrophe) über die Brücke und in Güldenwerth wieder einsteigen?

Ablegen? Weitersagen? Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Wikio
  • Digg
  • Facebook

11 Anmerkungen

Lass mal was von Dir lesen!


blogoscoop