Archiv des Mai, 2007

Kyrill hat ganze (Vor)arbeit geleistet.

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 15|05|2007.

Da bedarf es dann nur noch einer steifen Brise wie der der letzten Woche um noch ein paar Angeschlagenen den Gar auszumachen.

Streichholz

Gesehen in der Nähe vom Eulswaag, Blickrichtung Wupper.

Hundeleben – Schausteller

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 15|05|2007.

Gesehen auf dem Ohligser Dürpelfest 2007

Schausteller-Hund

Manche Schausteller führen scheint’s ein echtes Hundeleben…

Ebay-Speak

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 15|05|2007.

Mit Finns drittem Geburtstag sind mal wieder ein paar stromfressende Spielzeuge dazugekommen. Es wird also Zeit für ein paar zusätzliche AA-Energiespeicher (für die Älteren: “Mignon”-Akkus) – Man(n) ist ja Umweltbewußt. Mittlerweile scheint es, als hätten die Hersteller die 3000mAh-Barriere fast durchbrochen. Zumindest, wenn man das Kleingedruckte nicht liest:

8x Original bis zu 2950 mAh Ni-Mh (lt.Hersteller) MIGNON Powerakku Typ “AA”

(Wir weißen ausdrücklich daraufhin dass die Akkus, wie auch bei allen unseren Mitbewerbern, zwar sehr gut sind, aber diese max.Leistung von 2950 mAh nicht erfüllen können, da dieses technisch nicht machbar ist. Qualität dieser Akkus ist aber dennoch sehr gut und vom Preis/Leistung einmalig!! Sollten Sie dennoch nicht zufrieden sein, so erhalten Sie den Kaufpreis nach Rücksendung der Ware zurück. Viele Andere Anbieter bieten teils sogar schon 3000 mAh Akkus an, allerdings sind diese meist auch nicht besser als unsere.
Wir sind EHRLICH zu unseren Kunden)

Da soll einer draus schlau werden! (Von den Rechtschreibfehlern mal abgesehen.)
Haben die Dinger jetzt 2950mAh oder nicht?
Ich werde jedenfalls keine 12 Euronen ausgeben, um das rauszufinden.

Chris’ Küchenweisheit (2)

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 13|05|2007.

Die gefürchtete holländische Wassertomate schmeckt erst tomatig, wenn man sie kurz vor dem Verzehr großzügig mit Tomatenmark bestreicht.

AnalogSpam

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 11|05|2007.

Es ist wirklich beeindruckend, was sich Firmen so alles einfallen lassen, Marketingtechnisch.
Da schickt mir uns eine Firma eine Postkarte, auf der zu lesen ist, dass wir ein TShirt geschenkt bekommen.
Analogspam

Weitere Nachforschungen ergeben, dass auf dem TShirt der Firmenname zu lesen ist, man sich mit dem TShirt ablichten (lassen) soll und das Foto in seinem Blog veröffentlicht.
Wenn ich das richtig verstanden habe: Ihr investiert 45Cent (für die Briefmarke) und ich laufe für euch als Litfaßsäule rum und mache in meinem Blog auch noch Werbung für euch… für nix bzw. für “All I got was this lousy TShirt.”

Nein Danke!

Auch wenn ihr (wahrscheinlich händisch) die Adresse aus unserem Impressum extrahiert habt und ein paar Stunden mit der Serienbrieffunktion von Word verbracht habt…

Nein!

Nicht, dass wir uns nicht geehrt fühlten, tatsächlich über der Wahrnehmungsschwelle des Blogosphärenrauschens zu liegen (was ich persönlich nach wie vor bezweifle) oder zumindest von euch als Werbeträger erkoren worden zu sein (aufgrund welcher Statistik auch immer) aber als Werbehure rumlaufen? Für ein Kleidungsstück im Warenwert von ~50 Cent? Da muss schon mehr kommen (-:

Dass besagte Firma dann auch noch einen Beitrag in ihrem Blog hat, in dem es um die bösen bösen Spammer geht macht die Sache noch absurder.

Und weil ich auf überhauptgarniemalsnichtkeine Art für diese Firma werben will ist die Grafik da oben mit Absicht anonymisiert.

Verschlagworterei.

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 11|05|2007.

Das in Blogs so gern genutzte Tagging heisst in “echten” CMSsen und auf deutsch “Verschlagwortung”.
Ganz schön brutal.
Danke, deutsche Sprache.
(Diese Beitrag ist also unter “Klugscheisserei” verschlagwortet.)
Ich glaube ich werde das Theme mal entsprechend anpassen (-:

Nachtrag, 19:15 Uhr:
DONE

Yip Yip Yip – Noh Noh!

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 11|05|2007.

Durch einen Beitrag bei René habe ich mich an meine Lieblingsfiguren aus der Sesamstraße erinnert. Die “YipYips” oder auch Marsianer.

YouTube Preview Image
Während alle anderen auf Schlemihl, Grobi, Ernie oder Bert, das Krümelmonster, Kermit oder den großen Mumpitz standen waren die mir schon als Zweibierkistenhoch nicht abgedreht genug. Höchstwahrscheinlich hat die Sesamstraße einen nicht unbedeutenden Teil zu meinem stellenweise recht seltsamen Humor beigetragen.
Und wenn ich Glück habe gelingt Spongebob eines Tages das gleiche bei meinem Sohnemann.
Wer sich, wie ich alter Sack, gerne mal wieder in die Vergangenheit zurückversetzen lassen mag dem sei der Wikipediabeitrag über die Sesamstraße sowie das Muppetwiki empfohlen. Mehr Infos über die YipYips gibt’s hier.

Mein erstes Stöckchen… mit Chromosomen

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 09|05|2007.

Der MCWinkel hat ein Stöckchen in die Blogosphäre geworfen. Und weil heute Mittwoch ist, ich gelangweilt im Hotel sitze und noch nie ein Stöckchen bekommen habe schnapp ich mir das jetzt.
Meine X Chromosom Merkmale:

  1. Ich pinkele im sitzen.
  2. Ich koche (gut?) und gerne.
  3. Kinder sind toll!
  4. Ich weiss wie ein Bügeleisen funktioniert und benutze es fast täglich.
  5. Es gibt Filme, Geschichten und Situationen, die mich zum weinen bringen.
  6. In der neunten Klasse habe ich an Hauswirtschafts AG teilgenommen. (Der Grund dafür (nämlich Schnitten checken) gehört aber eher zu “Y”).
  7. Ich kann Windeln wechseln, Babykotze wegmachen und Kinderwunden verarzten sodass sie nicht mehr wehtun.

Die Y-Eigenschaften:

  1. Ich weiss, dass ein guter Furz oder wahlweise ein guter Rülpser sich wohltuend auf mein Befinden auswirkt und lebe danach. Jedenfalls gelegentlich.
  2. Gartengeräte müssen einen Benzinmotor haben!
  3. Essen muss scharf sein!
  4. Je mehr unnötige Funktionen ein Gerät hat desto besser.
  5. Frauen müssen lange – Männer kurze oder gar keine Haare haben.
  6. Kaffee? Schwarz!
  7. Ich mag deutsche Rapmusik

Schräglage

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 06|05|2007.

Bei einer Radtour fand ich an einem städtischen Gebäude diesen Schriftzug.
Möglicherweise steht das “S” stellvertretend für die wirtschaftliche Schieflage Solingens?
Stadtwerke Solingen

Im Original befindet sich unter dem Schriftzug noch ein weiterer. Um den Ratern der Community-Solingen aber nicht den Spaß beim Raten zu verderben habe ich Ihn mittels hochkomlizierter digitaler Retuschetechnik entfernt (-:

Tag der Arbeit…

Verbrochen von Herrn Olsen und zwar am 01|05|2007.

…ist heute.

Und deshalb hat der Herr Olsen heute morgen sein absolut Megageiles Spinningfittnessgerät Fahrrad und seine Knipse ausgeführt. Soll ja Kalorien verbrauchen, so eine Tour und so langsam muss Mann ja an seine Bikini-Figur denken.

Zunächst ging es zum Aussichtspunkt unweit des Dorper Hofs von wo man einen herrlichen Blick auf die Müngstener Brücke und den darunter liegenden Brückenpark hat. Praktischerweise hat dort irgendwer gleich einen Aussichtspavillon hingebaut. Wer das war konnte ich aber nicht ermitteln. Der angebrachten Inschrift ist nur zu entnehmen, dass der Pavillon von der KG Muckemau und der Kameradschaft Biene 1984 erneuert wurde. Immerhin Müngstener Brücke
Müngstener Brücke nebst Brückenpark

Danach ging es dann erstmal 80 Höhenmeter abwärts. Dabei muss ich mich (zumindest partiell) auf dem Solinger Klingenpfad befunden haben.
Das würde jedenfalls erklären, warum mir der Klingenpfad-Gedenkstein begegnet ist.
Ausserdem ging mir bei der Bergabfahrt auch endlich auf, warum die Vorderachse meines Bergfahrrads gefedert ist.
Gedenkstein Klingenpfad
I.D.JAHREN 1933-34-35 DURCH WOHLFAHRTSUNTERSTÜTZTE ERBAUT IN 60 KM LÄNGE RUND UM SOLINGEN
DER DU SORGLOS GEHEST UND FRÖHLICH DEN WEG, O WANDRER TRINKENDEN AUGES DER SCHÖNHEITEN TAUSEND IM TAL, WISSE, MIT MÜHE UND PLAG SCHUFEN IHN ARBEITHEISCHENDE HÄNDE DERER, DIE DAS SCHICKSAL GESCHLAGEN ERWERBSLOS!

Mit der Schwebefähre, die eigentlich gar keine Schwebefähre sondern eine Seilbahn ist, ging es dann ans Remscheider Ufer der Wupper. Mit den Worten “Ist Tag der Arbeit!” (ach nee?) ließ uns der Fährmann ordentlich pumpen.
Zurück musste er dann selbst ran.
Seilbahn
“Schwebefähre” im Müngstener Brückenpark.

An der Brücke zum Wiesenkotten habe ich dann tatsächlich Angler in der Wupper gesehen. Das spricht wohl für die Wasserqualität.
Wiesenkotten
Brücke beim Wiesenkotten

Von Unterburg ging es dann wieder stramme 130 Höhenmeter aufwärts richtung Heimat.
Unterwegs begegnete mir dann noch ein Klavier-Fjordpferd…
Norweger
Norweger

…sowie ein Ortsschild, dass den Zustand der Stadt Solingen recht aussagekräftig beschreibt.
Solingen
Solingen – Stellenweise ist der Lack ab.


blogoscoop